-0.9 C
Hamburg
Montag, 6. Februar 2023

Alle Jahre wieder? So feiern die Deutschen trotz Pandemie und Inflation Weihnachten

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Zack, schon wieder ist das Jahr fast rum. Weihnachten steht vor der Tür und die Deutschen finden sich wieder für das besinnliche Fest zusammen. Doch unter dem Stern von Pandemie, Klimawandel, Ukraine-Krieg und Co.: Wie ist die Stimmung in diesem Jahr? Wie und mit wem wird das Fest gefeiert? Hat Weihnachten für die Deutschen noch die gleiche Bedeutung wie früher? Dazu hat Appinio 1.000 Deutsche in einer repräsentativen Studie (nach Alter und Geschlecht) befragt.

– Religiöses Fest oder einfach nur frei? Während für die Generation Z Weihnachten hauptsächlich ein weiterer arbeitsfreier Tag ist, wird dem Feiertag bei den älteren Generationen noch vermehrt eine religiöse Bedeutung zugemessen.
– Die Corona-Pandemie macht die Deutschen auch zu Weihnachten vorsichtiger und achtsamer. Doch viele schränken sich nicht mehr so ein wie noch vor ein oder zwei Jahren.

Fest der Religion oder gewöhnlicher Feiertag? Hauptsache frei!

Fest der Religion oder doch eher ein weiterer arbeitsfreier Tag: Wie sehen die Deutschen das Weihnachtsfest? Für die meisten (41 Prozent) ist Weihnachten gleichermaßen ein religiöses Fest und ein arbeitsfreier Tag. Dennoch sehen mehr Deutsche das Weihnachtsfest als rein arbeitsfreien Tag denn als ein Tag mit religiöser Bedeutung (28 vs. 26 Prozent). Während es der Generation Z (16- bis 24-Jährige) überwiegend um freie Zeit geht (36 Prozent), steht bei den älteren Generationen, etwa den 55- bis 65-Jährigen, der religiöse Aspekt im Vordergrund (32 Prozent). Am wichtigsten ist die Familie – so sieht es auch zu Weihnachten aus. Die überragende Mehrheit (88 Prozent) feiert das Fest mit der Familie, jeder Dritte (34 Prozent) mit Partner, jeder Sechste (15 Prozent) mit Freunden.

Die Pandemie beeinflusst Weihnachten immer noch

Die Corona-Pandemie wirkt sich weiterhin auf Weihnachten aus. Auch wenn die Mehrheit (59 Prozent) sagt, es habe sich durch die Pandemie nichts geändert, ist es für jeden Dritten (36 Prozent) nicht mehr so wie vorher: Die Mehrheit (58 Prozent) verbringt das Fest im kleineren Kreis, auch schränkt sich jeder Vierte (25 Prozent) mittlerweile mehr bei Geschenken ein. Viele (44 Prozent) sind zudem vorsichtiger und achtsamer geworden, um niemanden anzustecken. Dennoch wollen sich sechs von zehn Befragten (60 Prozent) vor dem Weihnachtsessen nicht nochmal auf das Coronavirus testen lassen. Auch eine freiwillige Selbstisolation vor den Feiertagen ist für die große Mehrheit (74 Prozent) keine Option mehr.

Energiekrise & Inflation: Den Weihnachtsgürtel enger schnallen?

Die Welt befindet sich im Dauerkrisenmodus und das wirkt sich spürbar auf die Geldbeutel der Deutschen aus. Wird daher 2022 zu Weihnachten gespart? Fast jeder Zweite (47 Prozent) möchte lediglich am Festtagsoutfit sparen, erst danach kommen Geschenke und Dekoration (42 bzw. 40 Prozent). Gerade Frauen wollen am Festtagsoutfit sparen (52 vs. 41 Prozent), Männer hingegen mehr bei Geschenken (43 vs. 40 Prozent).

Pressekontakt:
Appinio GmbH
Verena Moll (geb. Dickel)
PR & Content Manager
verena.moll@appinio.com
040 80811681
Original-Content von: appinio GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel