6.8 C
Hamburg
Montag, 22. April 2024

BPOL-BadBentheim: Ein Sack voller Steine auf Gleise gelegt / Bundespolizei sucht Zeugen

Top Neuigkeiten

Bad Bentheim (ots) –

Gestern Abend kam es am Bahnhof Jaderberg zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Unbekannte legten einen blauen Sack mit Steinen auf die Gleise.

Der Vorfall ereignete sich gestern Abend gegen 19:30 Uhr am Bahnhof Jaderberg. Der Lokführer eines in Richtung Wilhelmshaven fahrenden Güterzuges verspürte einen Schlag und es ertönte ein lauter Knall. Sofort leitetet er eine Schnellbremsung ein. Nach Halt des Zuges stieg er aus um nach möglichen Schäden zu schauen. Dabei sah er vier Kinder im Alter zwischen 10 und 12 Jahren wegrennen.

Die Steine wurden zerfahren und die Einzelteile weggeschleudert. Noch in einiger Entfernung wurden kleinere Stücke gefunden.

Die Bundespolizei hat in diesem Fall Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr aufgenommen. Zeugenhinweise nimmt die Dienststelle in Oldenburg unter der Telefonnummer 0441-218380 entgegen. Insbesondere die vier Kinder, die zur Vorfallszeit in der Nähe gesehen wurden, könnten womöglich wichtige Hinweise geben.

Die Bundespolizei nimmt die Vorfälle zum Anlass und weist insbesondere Eltern nochmals auf die Gefahren auf und an den Bahnanlagen hin. Der Aufenthalt im Gleisbereich ist verboten und lebensgefährlich. Neben der erheblichen Eigengefährdung bei unerlaubten Gleisüberschreitungen können überfahrene Schottersteine weggeschleudert und zu regelrechten Geschossen werden.

Herannahende Züge sind sehr leise und werden nur sehr spät wahrgenommen. Weiterhin ist der Bremsweg eines fahrenden Zuges erheblich länger als der eines Straßenfahrzeuges. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Gefahren auf Bahngebiet. Erklären Sie ihm, welche Folgen es haben kann, auf Bahngebiet zu spielen. Achten Sie darauf, wo Ihr Kind seine Freizeit verbringt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Marion Groenewold
Mobil: 0162-2618054
E-Mail: [email protected]
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel