6.8 C
Hamburg
Freitag, 21. Juni 2024

BPOL-BadBentheim: Mit gefälschten Papieren nach Deutschland eingereist

Top Neuigkeiten

Bad Bentheim / BAB 30 (ots) –

Ein 26-jähriger Senegalese hat letzte Nacht versucht mit gefälschten Papieren nach Deutschland einzureisen. Bundespolizisten erkannten die Fälschung. Der Mann wurde in die Niederlande zurückgeschoben.

Der 26-Jährige war mit einem international verkehrenden Reisebus über die Autobahn 30 aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Gegen 23 Uhr war der Bus auf dem Parkplatz Waldseite Süd von einer Streife der Bundespolizei angehalten und im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung kontrolliert worden.

Bei der Kontrolle händigte der 26-Jährige den Bundespolizisten seinen gültigen senegalesischen Reisepass und einen französischen Aufenthaltstitel aus. Bei dem vorgelegten Aufenthaltstitel hatten die Beamten jedoch erhebliche Zweifel an der Echtheit und untersuchten das Dokument genauer. Dabei stellten sie fest, dass es sich bei dem französischen Aufenthaltstitel um eine Totalfälschung handelt. Das heißt das Dokument ähnelt dem Original so gut wie möglich, ist aber komplett neu gefertigt, aus möglichst ähnlichen Materialien wie ein echtes Dokument. Damit verfügte der 26-Jährige nicht über die notwendigen Voraussetzungen um sich legal im Bundesgebiet aufzuhalten.

Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und Urkundenfälschung wurde der 26-Jährige in die Niederlande zurückgeschoben und ein befristetes Einreise- und Aufenthaltsverbot gegen ihn verhängt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 – 9054933
E-Mail: [email protected]
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel