-2.2 C
Hamburg
Dienstag, 7. Februar 2023

BPOL-HH: Bahnbetriebsunfall: ICE kollidiert mit PKW an Hamburger Bahnübergang- Bundespolizei hat Ermittlungen aufgenommen-

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Nach jetzigem Sachstand der Hamburger Bundespolizei erfasste der ICE 515 am 13.12.2022 gegen 06.00 Uhr auf der Fahrt von Hamburg-Altona nach München an dem mit Halbschranken gesicherten Bahnübergang „Reller“ einen dort stehenden Pkw. Umgehend waren alarmierte Kräfte der Feuerwehr, der Polizei Hamburg, der Bundespolizei sowie ein Notfallmanager der Deutschen Bahn am Unfallort.

„Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei ist der PKW auf dem Bahnübergang bei der Querung mit einem Vorderreifen in den Gleisbereich geraten. Der PKW konnte daraufhin nicht mehr vom Übergang gefahren werden. Anschließend senkten sich die Halbschranken und der Fahrer (m.68) verließ umgehend sein Fahrzeug“

Ein Zeuge des Vorfalls gab dem Triebfahrzeugführer noch als Warnung entsprechende Handzeichen. „Der Triebfahrzeugführer soll dann bei einer Geschwindigkeit von ca. 100km/h eine Schnellbremsung eingeleitet haben.
Eine Kollision mit dem auf dem Bahnübergang stehenden PKW konnte aber nicht mehr verhindert werden.“
An dem PKW entstand nach jetzigem Sachstand ein Totalschaden. Auch der ICE wurde im Frontbereich nicht unerheblich beschädigt. Weiterhin entgleiste der Zug mit einem Drehgestell. „Am Oberbau der Strecke war ein Schienenstrang gebrochen und mehrere Schwellen stark beschädigt.“
Kräfte der Hamburger Feuerwehr konnten mit Unterstützung der eingesetzten Polizeibeamten einhundert Reisende sowie fünf DB-Mitarbeiter unverletzt und sicher aus dem Zug evakuieren. Die Personen wurden mit Bussen des HVV zum Bahnhof Harburg verbracht.

„Ermittler der Bundespolizeiinspektion Hamburg waren zur Unfallaufnahme und Spurensicherung vor Ort.
Die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr dauern an und werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizei geführt.“

Aufgrund des Unfalls und der Einsatzmaßnahmen musste die entsprechende Bahnstrecke ab 06.00 Uhr gesperrt werden.
Die Einsatzmaßnahmen und Ermittlungen der Bundespolizei vor Ort wurden gegen 10.10 Uhr beendet und die Unfallstelle an den DB-Notfallmanager übergeben.

Auskünfte über die Dauer der Streckensperrung, Bergung des ICE sowie Schadenshöhe im Bahnbereich können von der Bundespolizei nicht erteilt werden, bitte wenden sich Sie dafür an die Pressestelle der Deutschen Bahn.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC)
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel