6.8 C
Hamburg
Dienstag, 16. April 2024

BPOL-HH: Hamburger Hauptbahnhof: Marihuana-Geruch an einem Gepäckschließfach wird 41-Jährigem zum Verhängnis- Vorläufige Festnahme und Beschlagnahme von Drogen durch Bundespolizei-

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Am 16.02.2024 gegen 14.20 Uhr nahmen Reisende starken Marihuana-Geruch an einem Gepäckschließfach im Hamburger Hauptbahnhof wahr. Nach entsprechender Information an DB-Mitarbeiter und Bundespolizei wurde das Schließfach durch eine Schließfachaufsicht im Beisein der eingesetzten Bundespolizisten geöffnet.

„Die Polizeibeamten entdeckten einen Rucksack. Bei der Durchsuchung des Gepäckstücks konnte eine Brotdose ohne Pausenbrot, aber mit zwei größeren Beuteln Marihuana (138 g)aufgefunden werden.“ (siehe 2 angehängte Fotos)

Nur drei Stunden später erschien ein Mann (m. 41) auf der gemeinsamen Sicherheitswache(Bund/Land) am Hauptbahnhof und gab gegenüber einem Bundespolizisten an, dass sein Rucksack aus einem Schließfach verschwunden sei.
Entsprechende Videoaufnahmen aus Überwachungskameras an der
Gepäckschließfachanlage bestätigten, dass der Mann den Rucksack dort zuvor eingeschlossen hatte.

„Zunächst war der iranische Staatsangehörige über die Nachricht offensichtlich erfreut, dass sein Rucksack von der Bundespolizei sichergestellt wurde. Nachdem dem Beschuldigten aber die vorläufige Festnahme ausgesprochen wurde, verflog die Freude sichtlich schnell…“
„Bei der anschließenden Durchsuchung der Bekleidung des Beschuldigten konnte ein Bundespolizist in der rechten Socke weitere rauschgiftverdächtige Substanzen (36 Tabletten) auffinden und beschlagnahmen.“

Der Beschuldigte wurde erkennungsdienstlich behandelt; weiterhin wurde ein Strafverfahren(Verdacht auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz) gegen den Mann eingeleitet.
Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wurde der iranische Staatsangehörige wieder entlassen. Den leeren Rucksack, ohne Drogen, durfte der Mann wieder mitnehmen.

Zuständigkeitshalber werden die weiteren Ermittlungen vom LKA der Polizei Hamburg geführt.

Hinweis: Zwei Fotos sind der Meldung in der digitalen Pressemappe angefügt.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC)
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: [email protected]
www.bundespolizei.de

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49-53b
22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel