13.6 C
Hamburg
Montag, 29. Mai 2023

BPOL-HST: Granatenfund an der Zugstrecke Neubrandenburg – Pasewalk

Top Neuigkeiten

Neubrandenburg,Neetzka,Pasewalk (ots) –

Gestern Nachmittag (16.05.2023) gegen 15:15 Uhr entdeckte ein Bautrupp der Deutschen Bahn im Bereich Neetzka einen munitionsähnlichen Gegenstand, woraufhin die Bundespolizei informiert wurde.

Unweit vom Bahnübergang im Bereich Neetzka fanden Bau- und Erdarbeiten an der Eisenbahnstrecke Neubrandenburg – Pasewalk statt. Nach ersten Informationen handelte es sich bei dem Fund um eine Mörsergranate aus dem 2. Weltkrieg. Daraufhin wurde durch die Deutsche Bahn eine sofortige Streckensperrung veranlasst.

Durch die alarmierte Bundespolizei aus Neubrandenburg wurde der Gefahrenbereich abgesperrt. Gegen 17:50 traf der Munitions- und Bergungsdienst aus Mirow ein und stellte fest, dass es sich hierbei um eine Panzer-Sprenggranate (Kaliber 10,5), deutscher Produktion aus dem 2. Weltkrieg handelte. Zum Glück war die Sprenggranate leer und befand sich in einem unscharfen Zustand.

Nach erfolgtem Abtransport konnte die Strecke um 18:00 Uhr durch den Notfallmanager der Deutschen Bahn AG wieder freigegeben werden.
Während der Streckensperrung kam es bei einem Zug zu drei Minuten Verspätung, zu acht Teilausfälle und sieben Ersatzzüge wurden bereitgestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Pressesprecherin
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 – 106
Fax: 030 204561 2222
E-Mail: bpoli.stralsund.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel