6.8 C
Hamburg
Mittwoch, 22. Mai 2024

BPOL-KI: Bahnhof: Videoüberwachung überführt Jugendliche nach Diebstahl aus Süßwarenautomat

Top Neuigkeiten

Kiel (ots) –

Nach einem gemeinschaftlichen Diebstahl aus einem Snackautomaten am Kieler Hauptbahnhof konnten vier männliche Jugendliche anhand eines Hinweises und durch Videoüberwachung als mutmaßliche Täter ermittelt werden.

Am 28.08.23 gegen 03:30 Uhr erhielt die Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof durch einen Zeugen den Hinweis, dass mehrere Personen versucht haben, einen Snackautomaten im Kieler Hauptbahnhof „zu knacken“. Demnach schüttelten die Personen gemeinschaftlich an dem
Automaten und griffen im Anschluss in die Auslageklappe. Welches Diebesgut dabei entwendet wurde, konnte hierbei nicht beobachtet werden. Die Personen flohen im Anschluss in unbekannte Richtung.

Die unmittelbare Sichtung der Aufnahmen der Videoüberwachung des Bahnhofes bestätigte den Sachverhalt. Durch eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung rund um den Bahnhof und der Innenstadt konnten im Bereich Holstenstraße/Holstenfleet vier männliche Jugendliche durch eine Streife der Bundespolizei festgestellt werden. Der Abgleich der Personen mit dem Videomaterial stimmte überein.

Die Jugendlichen wurden mit dem Sachverhalt konfrontiert, woraufhin sie das mutmaßliche Diebesgut herausgaben. Hierbei handelte es sich ausnahmslos um Waren, die mit dem Sortiment des betreffenden Snack-/Süßwarenautomaten am Bahnhof übereinstimmen.

Da die Waren sich in einem Automaten befanden, der ein verschlossenes Behältnis darstellt, das zudem auch mit einer Schutzvorrichtung gegen Wegnahme gesichert ist, müssen sich die Jugendlichen nun wegen des besonders schweren Falles des Diebstahls verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressestelle
André Fischer
Telefon: 0431/ 980 71 – 119
E-Mail: [email protected]
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel