15.8 C
Hamburg
Montag, 3. Oktober 2022

BPOLD-BBS: Bundespolizei vereidigt 46 Polizistinnen und Polizisten in einem öffentlichen Akt

Top Neuigkeiten

Bad Bramstedt, Kiel, Flensburg, Rostock, Stralsund, Pasewalk, Cuxhaven, Neustadt in Holstein (ots) –

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt hat in einem öffentlichen Akt vor dem Roland-Denkmal im Herzen der Stadt 46 Laufbahnabsolventinnen und -absolventen des mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienstes feierlich unter freiem Himmel vereidigt. Die 17 Frauen und 29 Männer werden nun die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizei See in Cuxhaven verstärken. Die Vereidigung wurde musikalisch durch das Bundespolizeiorchester Hannover begleitet. In seiner Rede an die jungen Polizistinnen und Polizisten betonte der Präsident der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, Horst Kriesamer, dass der Schwur auf das Grundgesetz, die Rechtstaatlichkeit und die freiheitlich demokratische Grundordnung nicht nur eine einfache Pflicht sei, sondern auch die formulierte Erwartungshaltung, die der Staat und damit die Gesellschaft an die Polizei richtet. Kriesamer erinnerte an den gerade verstorbenen ehemaligen sowjetischen Präsidenten Michael Gorbatschow, der mit seiner Politik von Glasnost und Perestroika (Offenheit und Umgestaltung) einen beispiellosen Reformprozess in seinem Land einleitete und damit eng mit der Wiedervereinigung Deutschlands verbunden ist. „Deutschland hat ihm viel zu verdanken“, so Horst Kriesamer. Der Präsident der Bundespolizeidirektion in Bad Bramstedt wies darauf hin, dass besonders in einer Zeit wie dieser, in der demokratische und ideelle Werte des gesellschaftlichen Zusammenlebens immer wieder in Frage gestellt, angegriffen oder auf die Probe gestellt werden, mehr denn je auf alle Demokratinnen und Demokraten ankäme, zu denen selbstverständlich auch die Polizistinnen und Polizisten als Repräsentanten des Rechtsstaats zählen. Verena Jeske, Bürgermeisterin der Stadt Bad Bramstedt, erinnerte an die Freiheit, die sich die Stadt Bad Bramstedt im Mittelalter erkämpfte und sich im Jahr 1693 dafür mit dem „Roland-Denkmal“, als Symbol der Markfreiheit, belohnte. „Es gibt keinen besseren Ort für eine solche Vereidigung, als hier unter dem Roland“, so Verena Jeske. „Freiheit ist das höchste Gut unserer Verfassung, für das Polizistinnen und Polizisten jeden Tag einstehen und sich dabei auch in Gefahr bringen, damit wir alle in Sicherheit und in Freiheit leben können.“ Es sei eine schwierige Zeit, so dass der Amtseid heute, in einer politisch zugespitzten Situation, eine ganz anderer Tragweite entwickelt.

Nach dem Festakt lud Präsident Horst Kriesamer die Vereidigten Polizistinnen und Polizisten mit ihren Angehörigen in den Direktionssitz ein. Bei Kaffee und Kuchen konnten Gespräch mit den Leiterinnen und Leitern der Bundespolizeiinspektionen geführt werden, die die Verstärkungen mit offenen Armen erwartet. Die Angehörigen bekamen darüber hinaus die Gelegenheit Ausstattungen und Ausrüstungen der Bundespolizei bis hin zum Polizeihubschrauber zu besichtigen und Fragen zu stellen. Schon im März 2023 erwartet die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt weitere junge Beamtinnen und Beamten für ihre Aufgabenbewältigung an den Grenzen, auf den Bahnanlagen und auf der Nord- und Ostsee.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Raaberg 6
24576 Bad Bramstedt
Pressestelle
Telefon: 04192/ 502-1010
E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel