4.1 C
Hamburg
Mittwoch, 30. November 2022

BPOLD-BBS: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt unterstützte Street-Art-Projekt der Jürgen-Fuhlendorf-Schule

Top Neuigkeiten

Bad Bramstedt (ots) –

Einer der Wege zur Jürgen-Fuhlendorf-Schule führt über die Straße Tegelbarg, direkt am Gelände der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt entlang. Seit Dienstag gibt es hier das Ergebnis eines Graffiti-Projektes zu sehen. Schülerinnen und Schüler haben es gemeinsam mit den Lehrkräften Linda Dethlefs und Caren Schmidt sowie dem als Mentor engagierten Gestalttherapeuten Harald Boigs in den letzten Monaten umgesetzt. Auf 13 quadratischen Planen von je 2,25 qm prangt nun farbenfroh der Schriftzug „Bundespolizei“ als Graffiti an der Stirnseite der Sporthalle. Zuvor wurden die letzten vier Planen gemeinsam platziert und das Gesamtwerk vervollständigt. Jeden einzelnen Buchstaben haben die Schülerinnen und Schüler individuell künstlerisch dargestellt. Weitere fünf Planen symbolisieren das breitgefächerte Aufgabengebiet der Bundespolizei zu Land, zu Wasser und in der Luft. Die Behörde unterstützte das Projekt nicht nur mit einer großen Ausstellungsfläche sondern beteiligte sich auch an den Kosten für Farben und Planen.

Mehr als 70 Schülerinnen und Schüler kamen in Begleitung ihres Schulleiters, Dr. Holger Oertel, zur offiziellen Einweihung des Kunstwerks. Der Präsident der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, Horst Kriesamer, begrüßte die Kreativen auf dem Gelände der Bundespolizei auf dem Raaberg. Stolz waren sie auf ihr Gemeinschaftswerk und das zu Recht. Präsident Kriesamer versteckte seine Begeisterung nicht. „Die große Kreativität und die handwerkliche Kunst, die Sie in dieses Projekt eingebracht haben, ist ein tolles Spiegelbild für die Vielfältigkeit der Bundespolizei. Wir passen gut zusammen.“ Mit seinen lobenden und anerkennenden Worten an die Schülerinnen und Schüler berichtete Kriesamer auch von den Schäden, die illegales Sprayen Jahr für Jahr verursacht. Er war sehr angetan davon, dass die Bundespolizei der Kreativität mit diesem Projekt einen legalen Raum bieten konnte. „Ich hätte Kunst als Schüler in Ihrem Alter auch gerne auf einem solche Weg erfahren.“ Horst Kriesamer wies auf die 72 fest montierten Edelstahlhalterungen in der Wand der Sporthalle hin und deutete an, dass die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt mit dieser Präsentationsfläche auch für das nächste Projekt ansprechbar sei. Der Schulleiter, Dr. Holger Oertel, nahm die Worte gerne auf und richtete seinen Dank für das Engagement und das beeindruckende Ergebnis an die Schülerinnen und Schüler sowie an die Lehrkräfte und Harald Boigs. Neben der praktischen Kunst lernten die Schülerinnen und Schüler auch alles Wissenswerte rund um Graffiti. Dazu gehört natürlich auch das Thema Sachbeschädigung mit einem Ausflug in das Strafgesetzbuch.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt kooperiert mit der Jürgen-Fuhlendorf-Schule bereits seit 2013. Die Kooperation umfasst u.a. auch die Bahnunfallprävention. Zusammenarbeit gibt zudem auf dem Feld der Bildung und bei der Nutzung der Sportanlage der Bundespolizei. Der etwas in die Jahre gekommene Kooperationsvereinbarung soll schon bald aktualisiert und ausgeweitet werden. So beteiligt sich die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt z.B. mit einem Workshop zum Thema Europa und Migration an dem diesjährigen Europatag der Schule, während die Jürgen-Fuhlendorf-Schule die Fortbildung der Polizistinnen und Polizisten mit Lehrkräften im Themenfeld Radikalismus unterstützt. Abschließend ließ es sich Präsident Kriesamer nicht nehmen auf die breit gefächerten beruflichen Perspektiven der Bundespolizei hinzuweisen und lud die Schülerinnen und Schüler ein, sich für ein Berufspraktikum bei der Bundespolizei zu bewerben.

Ob Ausbildung oder Studium, Informationen zu den beruflichen Möglichkeiten bei der Bundespolizei finden Sie im Internet unter www.komm-zur.bundespolizei.de

Jetzt NEU: Direkteinstieg See. Bis zum 30.Juni 2022 bewerben und am 1. September 2023 die Ausbildung bei der Bundespolizei See beginnen. Mach die Bundespolizei zu deinem Heimathafen – Komm an Bord!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Wulf Winterhoff
Telefon: 04192-5021010
Mobil: 0173 600 2539
E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel