6.8 C
Hamburg
Samstag, 13. April 2024

Der Verwaltungsrat des NDR hat sich neu konstituiert und trifft wichtige Personalentscheidungen

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Im Auftrag des Vorsitzenden des NDR-Verwaltungsrates, Detlef Athing, verbreitet der NDR nachfolgende Mitteilung. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Gremiengeschäftsstelle des NDR.

Der Verwaltungsrat des NDR hat sich in seiner Sitzung am 23. Juni 2023 neu konstituiert und Detlef Ahting aus Niedersachsen zum Vorsitzenden und Karola Schneider aus Schleswig-Holstein zur Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Amtszeit des Aufsichtsgremiums beträgt fünf Jahre. In den Finanzausschuss wurden Marco Brunotte, Ursula Helmhold, Benedikt Christian Hüppe und Dr. Hedda Sander aus Niedersachsen, Michael Saitner aus Schleswig-Holstein und Daniel Alff aus Mecklenburg-Vorpommern gewählt.

Detlef Ahting, Vorsitzender des NDR Verwaltungsrates: „Transformation, Digitalisierung und Transparenz sind die großen Themen auch des neuen Verwaltungsrates. Den öffentlich-rechtlichen Auftrag in moderner, informativer, bildender und dabei unterhaltenden Form inhaltlich zu gestalten, ist eine große Herausforderung für das Gremium. Diese Prozesse als Aufsichtsorgan kritisch konstruktiv zu begleiten, wird unsere große Aufgabe sein.“

In ihrer ersten Sitzung haben die Verwaltungsratsmitglieder dem Abschluss eines weiteren Vertrages mit Frank Beckmann als Programmdirektor für die Zeit vom 1. November 2023 bis zum 31. Oktober 2028 zugestimmt. Mit dieser Entscheidung verbindet der Verwaltungsrat die Erwartung, dass der digitale Transformationsprozess im NDR auch in Zukunft erfolgreich vorangetrieben wird.

Ebenfalls zugestimmt hat der Verwaltungsrat dem Abschluss eines Vertrages mit Jessy Wellmer als Erste Moderatorin für die ARD-tagesthemen für die Zeit vom 1. November 2023 bis zum 31. Oktober 2026. Sie tritt damit die Nachfolge von Caren Miosga an, die im Januar 2024 den politischen Talk von Anne Will übernehmen soll. Frau Wellmer hat in ihrer bisherigen Arbeit als Journalistin und als Moderatorin der Sportschau eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie auch in anspruchsvollen Live-Situationen und unter erheblichem Zeitdruck die Zuschauer authentisch und verlässlich informiert. Der Abschluss des Vertrages steht unter dem Vorbehalt der zuständigen Gremien im NDR und in der ARD zur Nachfolgesendung von „Anne Will“.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Gremienbüro
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
[email protected]
Original-Content von: NDR Rundfunkrat/NDR Verwaltungsrat, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel