6.8 C
Hamburg
Sonntag, 19. Mai 2024

„Die 100 – was Deutschland bewegt“ mit Alexander Bommes, Tobias Krell, Anna Planken und Düzen Tekkal

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

In der Sendung „Die 100 – was Deutschland bewegt“ beziehen einhundert Menschen aus der Bevölkerung zu gesellschaftspolitischen Themen Stellung – indem sie durch ihre Bewegung im Raum Argumenten zustimmen oder sie ablehnen. Nun ist bekannt, welche Journalist*innen diese Pro- und Contra-Argumente vortragen: Alexander Bommes, Tobias Krell, Anna Planken und Düzen Tekkal. Je zwei von ihnen werden in den beiden Ausgaben der Sendung dabei sein. Das NDR Fernsehen und das WDR Fernsehen zeigen sie parallel: mittwochs, 22. und 29. November, jeweils um 22.00 Uhr. Moderator ist Ingo Zamperoni.

Alexander Bommes ist Moderator und Fernsehjournalist. Der gebürtige Kieler machte das 1. Juristische Staatsexamen und volontierte danach beim NDR. Seit 2011 moderiert er im Ersten die „Sportschau“, seit 2015 die Quizshow „Gefragt – Gejagt“ – mit der er drei Jahre vorher im NDR Fernsehen startete.

Reporter und Redakteur Tobias Krell ist Moderator und Namensgeber der Sendung „Checker Tobi“, die seit September 2013 wöchentlich im KiKA und im Ersten läuft. Seit 2021 präsentiert er im KiKA zusammen mit Clarissa Correa da Silva die Sendung „Die beste Klasse Deutschlands“. Tobias Krell studierte Soziologie, Politikwissenschaft sowie Medienwissenschaft.

Die Journalistin Anna Planken moderiert das ARD „Morgenmagazin“. Sie volontierte nach ihrem Studium der Geographie sowie Geschichte und Skandinavistik beim WDR. Im WDR Fernsehen moderierte sie u.a. die „Aktuelle Stunde“ und führt dort bis heute durch die Wirtschafts- und Verbrauchersendung „Markt“. Im Ersten ist sie zudem in „Plusminus“ zu sehen und hat mehrere Jahre das „nachtmagazin“ moderiert.

Düzen Tekkal ist Fernsehjournalistin, Buchautorin und Host mehrerer Podcasts. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft und Germanistik arbeitete sie als Fernsehjournalistin u. a. für „Spiegel TV“ und „stern TV“. Für ihre Dokumentarfilme wie „Jiyan – Die vergessenen Opfer des IS“ wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

In „Die 100 – was Deutschland bewegt“ stimmen die 100 Teilnehmer*innen über verschiedene Argumente ab. Diese werden zuvor von den Journalist*innen präsentiert. Deren eigene Meinung spielt dabei keine Rolle. Eine Seite des Studios steht für „Pro“, die andere für „Contra“. Auf einer Skala von 1 bis 10 können die Teilnehmenden die Argumente dadurch gewichten, wie sie sich im Raum bewegen. Wer der 100 verhält sich wie – und warum? Dem geht Moderator Ingo Zamperoni im Anschluss an die Abstimmung nach. Es geht um Diskussion und Debatte, darum, einander zuzuhören und die Position des jeweils anderen kennenzulernen und zu verstehen. Die koproduzierenden Redaktionen von NDR und WDR wollen damit den gesellschaftlichen Diskurs stärken.

Für die Teilnahme an „Die 100“ werden Bürger*innen aus allen Gesellschaftsschichten, Milieus, Altersschichten, aus der Stadt und vom Land, mit und ohne Migrationshintergrund gesucht. Wer dabei sein möchte, kann sich unter diehundert.tv bewerben.

„Die 100 – was Deutschland bewegt“ ist eine Eigenproduktion von NDR und WDR in Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma „Ansager und Schnipselmann“. Die beiden Ausgaben werden kurz vor der Ausstrahlung in der Lokhalle in Göttingen aufgezeichnet.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Iris Bents
Mail: [email protected]
www.twitter.com/NDRpresse
Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel