6.8 C
Hamburg
Montag, 24. Juni 2024

Die 40. HIGH END bricht alle Rekorde / Hervorragende Stimmung und Lob von allen Seiten für die Veranstalter

Top Neuigkeiten

Wuppertal (ots) –

Die Auswertung der Zahlen bestätigen den überragenden Eindruck von der am Sonntag beendeten HIGH END 2023, die vom 18. bis 21. Mai ein internationales Publikum ins MOC Event Center München lockte. Bis auf den letzten Zentimeter ausgebuchte Hallen, lückenlos belegte Atriums- und Konferenzräume sowie ein neues, lichtdurchflutetes Presse Center im Atrium 2 – auf der 40. HIGH END wurden alle Register gezogen, eine erfolgreiche Show präsentieren zu können. Insgesamt 22.137 Menschen aus rund 100 Ländern kamen zur weltweit größten Audiomesse, um sich über die Neuheiten der 550 Aussteller aus 54 Ländern zu informieren. Das ist die höchste Besucherzahl, die es bisher bei der HIGH END gab. Das Ergebnis übertrifft die Erwartungen des Veranstalters HIGH END SOCIETY Service GmbH bei Weitem. Die Zahlen untermauern neben den vielen zufriedenen Aussagen der Mitwirkenden, dass die Jubiläumsmesse die erfolgreichste seit ihrem Bestehen ist. Darüber hinaus zeigt sich, dass die Erweiterung auf zwei B2B-Tage in der Fortsetzung nach 2022 in der Branche sehr gut ankommt. Während bis 2019 der Anteil der Fachbesucher:innen bei ca. 38 Prozent lag, machen sie mit 10.748 gegenüber 10.860 Besucher:innen an den Publikumstagen bei der HIGH END 2023 gut die Hälfte aller Gäste aus. Hinzu kommen insgesamt 529 Medienvertreter:innen aus 43 Ländern, die über die wichtigste Audiomesse berichten.

Die beste HIGH END aller Zeiten

Eine mitreißende, positive und emotionale Stimmung prägte das Geschehen auf der HIGH END 2023. Sie sei die beste und großartigste Show, die es bisher gab, so die Stimmen, die Messechef Stefan Dreischärf und sein Team noch während der Laufzeit der Veranstaltung einfangen konnten. „Die Resonanz auf die diesjährige Messe ist absolut überwältigend. Wirklich jeder, mit dem ich gesprochen habe, war beeindruckt von der fantastischen Atmosphäre im MOC, “ so Dreischärf. „Wir hatten gehofft, dass wir den grandiosen Erfolg der letzten HIGH END wiederholen können. Doch dass wir ihn übertreffen würden, damit haben wir nicht gerechnet.“ Während Aussteller die perfekte Organisation lobten, lösten deren beeindruckende Weltneuheiten sowie unzählige Produktinnovationen beim Publikum große Begeisterung aus. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm, das die HIGH END SOCIETY für die Jubiläumsausgabe auf die Beine gestellt hatte, zog viel Aufmerksamkeit auf sich und sorgte für gefüllte Veranstaltungsräume.

Das Konzept der ausgewogenen Mischung aus Branchentreff und Erlebnismesse geht auch 2023 auf. Die Aufteilung der HIGH END auf zwei Fachbesucher- und zwei Publikumstage zeigte sich erneut als die folgerichtige Entscheidung. Die größte Spezialmesse ihrer Art ist für die Aussteller weltweit der bedeutsamste Marktplatz mit der höchsten internationalen Beteiligung. Nur hier in München kommen zeitgleich alle wichtigen Player der Branche zusammen. Die Termindichte an den B2B-Tagen bestätigt, dass die gleichmäßig verteilte Ansprache beider Zielgruppen eine wichtige Kurskorrektur vorgenommen wurde. Für ihre Geschäftstermine auf der Messe waren die teilnehmenden Unternehmen sehr gut vorbereitet. In den Räumen und auf den Ständen sind Besprechungsbereiche und Meetingräume keine Seltenheit mehr. Auch der Veranstalter konnte wegen der begrenzten Flächen der Nachfrage nach B2B-Kabinen nicht vollständig nachkommen.

Auf keiner anderen Audiomesse gibt es so viel zu entdecken, wie auf HIGH END. Mit einer nahezu unendlichen Vielfalt an präsentierten Exponaten wurden Augen und Ohren von Musikliebhabern, Audiophilen und Technikbegeisterten gleichermaßen verwöhnt. Wer die HIGH END besuchte, konnte in mitreißende Klangvorführungen eintauchen, Musik aller Genres genießen, dezente oder auffällige Geräte bewundern und sich hochentwickelte Technik erklären lassen. Große internationale Unternehmen waren ebenso vertreten wie kleine Independent-Label und Start-Ups. Sie präsentierten ihre breite Palette neuer Technologien und Designinnovationen. Zu den gezeigten Produktneuheiten zählen unter Plattenspieler mit einer aktiven Schwingungsentkoppelung, innovativ vernetzte HiFi-Lautsprecher oder moderne Verstärkerprodukte, die ihre Funktionsvielfalt mit außergewöhnlicher Klangqualität verbinden sowie vieles mehr.

Riesige Kopfhörerauswahl auf der WORLD OF HEADPHONES

Als ein weiteres Besucher-Highlight der HIGH END 2023 erwies sich die WORLD OF HEADPHONES, bei der in Halle 1 auf einer Sonderfläche Hersteller und Vertriebe die unterschiedlichsten Kopfhörermodelle präsentierten. Weil immer mehr Unternehmen diesen Markt für sich entdecken und sich für die Ausstellung auf der WORLD OF HEADPHONES entschieden hatten, war die Spezialmesse in diesem Jahr doppelt so groß wie bei ihrer Premiere 2022. Sie ist eine attraktive Bereicherung für die HIGH END, die insbesondere junge Menschen anlockte und zum Verweilen veranlasste. „Die Kopfhörermesse zieht die Leute magisch an, weil man hier ungestört die Produkte direkt ausprobieren kann“, freut sich Stefan Dreischärf über die hochfrequentierten Stände an allen vier Messetagen. Im Trend sind in diesem Jahr neben Bluetooth-Kopfhörern und InEar-Varianten auch hochwertige portable Audioplayer, die mit Streaming- und WiFi-Funktionen auch als High-End-HiFi-Komponente genutzt werden können.

Eine überzeugende Performance boten auch die von einzelnen Ausstellern – und in diesem Jahr erstmalig – vier von verschiedenen HiFi-Magazinen vorgestellten Audiosysteme unter dem Label SOUNDSCLEVER. Mit dieser Initiative möchte die HIGH END SOCIETY mit dem Vorurteil aufräumen, dass exzellente Klangwiedergabe nur im Luxuspreissegment zu haben ist. Denn wer neue Zielgruppen erreichen will und für ein hochpreisiges Hobby begeistern möchte, muss neue Wege gehen. Schließlich soll hochwertiger Musikgenuss nicht nur Spaß machen, sondern auch erschwinglich sein. Die Komponenten der Audiosysteme werden so zusammengestellt, dass sie vollständig spielbar sind, erstklassig klingen und dabei nicht mehr als 5.000 Euro kosten dürfen.

Glanzvoller Besuch von Markenbotschafter Al Di Meola

So viel Wirbel um den Markenbotschafter gab es noch nie. Voll besetzte Reihen inklusive der Stehplätze bei der Eröffnungspressekonferenz mit Al Di Meola. Menschentrauben, wo immer der Künstler sich während seines Besuchs auf der HIGH END aufhielt. Großartiges Feedback für seine Präsenz beim Experten-Interview „Meet the man“ mit Lothar Brandt. Dort konnten in 45 Minuten die Zuhörenden interessante Details über das Musikerleben des einst schnellsten Gitarristen erfahren. Eine lange Schlange geduldiger Fans bei der Autogrammstunde, die darauf warteten, eine Unterschrift ihres Stars zu ergattern. Dieser zeigte sich nicht nur ihnen, sondern überall, wo er auftrat, von einer sehr nahbaren, aber auch äußerst interessierten Seite. Al Di Meola ließ es sich nicht nehmen, selbst mit allen Sinnen zu erfahren, wofür er bei der weltweit größten Audiomesse Pate steht und warum gerade er das diesjährige Motto „Loving Music“ so treffend verkörpert. Nicht nur seine Live-Auftritte zeugen von meisterhaftem Können, auch viele seiner Alben glänzen mit einer herausragenden Aufnahmequalität. Und so fühlte sich der Künstler umgeben vom allerbesten Sound im Audiohimmel: „Es überwältigt mich, und es ist wunderschön“, lautet sein emotionales Bekenntnis zur HIGH END. Bereits im Vorfeld wurden für seinen Besuch auf der größten Audiomesse in Zusammenarbeit mit seiner Plattenfirma Impex Records einige ausgewählte Ausstellerevents geplant. Al Di Meola verglich gemeinsam mit seiner mitgereisten Ehefrau Stephanie seine eigenen Liveaufnahmen, die auf verschiedenen exklusiven Audiosystemen abgespielt wurden. Zum Schluss gab es noch eine unverhoffte Begegnung mit Rick Rubin, der aus privatem Interesse die HIGH END besuchte. Der weltweit berühmte Musikproduzent ist jetzt einer von 600 Besitzern der limitierten Albumversion „Saturday Night in San Francisco“ zur 40. HIGH END von Impex Records, aber einer der wenigen, mit einer persönlichen Unterschrift auf dem Cover.

Auffrischungskur für das HIGH END KOLLEG

Ein Revival erlebte die Vortragsreihe HIGH END Kolleg. Sie wurde um neue Bühnenformate ergänzt, bei denen die Zuhörenden spannenden Diskussionsrunden folgen oder ihr technisches Wissen rund um das Thema Audio erweitern konnten. Durch die Kooperation mit der ALTI Association, die ihren ALTI Pavilion im Rahmen der parallellaufenden Zuliefermesse IPS – International Parts + Supply präsentierte, war das Themenspektrum deutlich umfangreicher als in den Jahren zuvor. Die Moderatoren der beiden Podiumsveranstaltungen Olaf Adam von HIFI.DE und YouTuber Dimi Vesos haben unter der Überschrift „Future-Fi – What’s next?“ einen Blick in die Glaskugel gewagt und gemeinsam mit ihren Podiumspartnern mit unterschiedlichen Schwerpunkten diskutiert, was ihrer Meinung nach nötig ist, um die Zukunft der HiFi-Branche zu sichern. Zu den Gästen der englischsprachigen Podiumsdiskussion von Olaf Adam zählten Michael Fremer aus den USA, Ljubisa Miodragovic aus Serbien und Stuart Smith aus Großbritannien. Dimi Vesos begrüßte HiFi-Journalist Bernd Weber, YouTuber Patrik Scholz, Fachhändler Markus Wierl und Lars Baumann von der Firma ELAC auf seiner Podiumsbühne. Alle Interessierten, die nicht die HIGH END 2023 besucht oder die HIGH-END-Kolleg-Veranstaltungen verpasst haben, können die live aufgezeichneten Videos auf dem YouTube-Kanal der HIGH END SOCIETY anschauen. Oder er kann sich einfach auf die nächste HIGH END freuen. Termin: 9. bis 12. Mai 2024 im MOC München.

Alle Informationen zur HIGH END: www.highendmunich.com (https://www.highendsociety.de/high-end.html)

Pressekontakt:
Veranstalter:
HIGH END SOCIETY Service GmbH
Vorm Eichholz 2g
42119 Wuppertal
Telefon: +49 202 702022
E-Mail: [email protected]
www.highendsociety.de

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel