6.8 C
Hamburg
Dienstag, 16. April 2024

Die EUCOTTON-Initiative: So setzt der europäische Baumwollsektor die Weichen in Richtung Rückverfolgbarkeit in der Mode

Top Neuigkeiten

Madrid (ots) –

– Heutige Verbraucher fragen immer mehr nach dem Ursprung der Materialien und der Nachhaltigkeit der Lieferkette der von ihnen gekauften Produkte. Die Befriedigung dieser Nachfrage ist eines der Hauptziele von EUCOTTON.
– Diese exklusiven Fasern, die in Europa, besonders in Griechenland und Spanien angebaut werden, können über die neu eingeführte EUCOTTON-Plattform vollständig zurückverfolgt werden, vom Feld bis zur Mode. Unternehmen und Produzenten der gesamten Wertschöpfungskette können sich registrieren und das EUCOTTON-Label erwerben
– EUCOTTON vereint die betroffenen Landwirte, Entkörnungsbetriebe, Spinnereien Webereien und Hersteller unter einem gemeinsamen Ziel: die Befolgung bester Praktiken zu gewährleisten. Von Qualität und Sicherheit bis zu Umweltfreundlichkeit und ethischem Handel.

Innerhalb der Modebranche ist Nachhaltigkeit der neue Standard. Die Kunden verlangen nach umweltfreundlich hergestellten Produkten, und die Marken bemühen sich darum, dies um jeden Preis zu erreichen. Einer der wichtigsten Aspekte, damit ihre Aussagen glaubwürdig sind, ist ein zuverlässiges Rückverfolgbarkeitssystem über die gesamte Lieferkette hinweg. Mit anderen Worten, müssen die Kunden die Möglichkeit haben, aus erster Hand zu erfahren, woher die Fasern stammen, die für die Herstellung des Kleidungsstücks verwendet wurden. Und genau das tut die EUCOTTON-Initiative, gefördert von der European Cotton Alliance (ECA).

Mit dem Ziel, den Trend zur Rückverfolgbarkeit anzuführen, verbindet diese Initiative Landwirte, Entkörnungsbetriebe, Spinnereien, Webereien und Hersteller der EU-Länder zu einer gemeinsamen Anstrengung. So kann ein jeder von ihnen das EUCOTTON-Logo auf seinen Produkten ausweisen, sofern er die Kriterien des Systems erfüllt. Das bedeutet, dass sämtliche Baumwolle in Griechenland und Spanien erzeugt wird, den beiden Ländern mit der größten Baumwollproduktion in Europa. Aber die Unternehmen müssen auch eine Reihe sehr strenger Vorgaben einhalten, die von der Produktsicherheit und -qualität über Nachhaltigkeit, ethischen Handel, soziale Verantwortung und gute Anbau- und Verarbeitungspraktiken bis hin zu einem geringen ökologischen Fußabdruck durch die Nähe von Produktion und Verarbeitung reichen.

Die European Cotton Alliance (ECA) führt eine verifizierte Produktkette auf dem Etikett der Baumwollballen mit allen alle Informationen darüber ein, wo die Baumwolle gepflanzt und geerntet wurde, welches Unternehmen sie entkörnt hat und welche technischen Merkmale sie aufweist.

Um diese enorme Datenmenge zu organisieren, hat die European Cotton Alliance eine Cloud-basierte Plattform ins Leben gerufen, die als Datenbank für alle registrierten Teilnehmer funktioniert und die Informationen über die Produktchargen entlang der Verarbeitungs- und Herstellungskette zurückverfolgen kann. Die Plattform ist für alle Interessenten über die Website der Initiative www.eucotton.eu zugänglich und ermöglicht die Einführung eines Managementsystems „vom Feld bis zur Mode“ innerhalb der Baumwoll-Lieferkette, um der Marktnachfrage gerecht zu werden.

VON DER RÜCKVERFOLGBARKEIT ZUR NACHHALTIGKEIT

Die möglichst große Transparenz gegenüber Interessengruppen und Kunden liegt EUCOTTON sehr am Herzen. Aber auch der lückenlose Nachweis, wie verantwortungsvoll der Produktionsprozess europäischer Baumwolle ist, ist ein wichtiges Ziel. Denn dank des Rückverfolgbarkeitssystems können Fachleute und Verbraucher nun die Nachhaltigkeit jedes einzelnen Schrittes selbst überprüfen.

Und europäische Baumwolle ist tatsächlich eines der nachhaltigsten Gewebe auf dem Markt. Zunächst einmal stammt sie aus 100% gentechnikfreiem Saatgut. Aber sie unterliegt auch einem der strengsten Regelwerke der Welt, das mit der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU in Einklang steht. Dazu gehören unter anderem Vorgaben zum rationalen Einsatz von Wasser und Pestiziden, dem Schutz des Bodens und der Artenvielfalt sowie der öffentlichen Gesundheit. Insgesamt deckt das nachhaltige Modell der Baumwollproduktion, vom Rohstoff über die Verarbeitung, Herstellung und Veredelung von Kleidungsstücken und Produkten, alle Bereiche der Gesellschaft ab. Die landwirtschaftlichen Praktiken in Europa sind stark reguliert, um die Sicherheit von Landwirten, Verbrauchern und der Umwelt zu gewährleisten. Die EUCOTTON-Initiative will den nachhaltigen Charakter der europäischen Baumwollproduktion herausstellen und über ihre Plattform dazu beitragen, dass die europäische Modebranche vollständig rückverfolgbar wird – Faden für Faden!

Mehr über diese wichtige Initiative erfahren Sie auf der eigens dafür eingerichteten Website eucotton.eu mit Informationen für die breite Öffentlichkeit und für Fachleute.

ÜBER DIE EUROPEAN COTTON ALLIANCE

Die European Cotton Alliance (ECA) ist ein Verband auf EU-Ebene, der durch die aktive Zusammenarbeit von Baumwollerzeugern und Industrieverbänden in den europäischen Erzeugerländern entstanden ist. Gründungsmitglieder der Allianz sind die Berufsverbände sowie die Branchen- und Erzeugervereinigungen Griechenlands und Spaniens, die zusammen 100 % des Baumwollsektors in Europa ausmachen. Assoziiertes Mitglied ist EUROCOTTON, der europäische Verband der Baumwoll- und verwandten Textilindustrie in Brüssel.

Die EUCOTTON-Kampagne wurde mit dem Ziel, den europäischen Baumwollsektor stärker ins Licht zu rücken und seine Nachhaltigkeit und Qualität auf den europäischen Zielmärkten bekannter zu machen, von der European Cotton Alliance (ECA) ins Leben gerufen. Mit dieser Kampagne möchte die ECA:

– Das Bewusstsein für die europäische Baumwollerzeugung erhöhen
– Die Nachfrage nach Textilien aus europäischer Baumwolle steigern
– Verbraucher und Fachleute über die hohe Qualität der europäischen Baumwolle, ihre Produktionsstufen und ihre Beliebtheit auf dem Weltmarkt aufklären

Von der Europäischen Union im Rahmen der Verordnung (EU) 1144/2014 kofinanzierte Kampagne – Enjoy it’s from Europe.

Pressekontakt:
Iván Fombella
[email protected]
Original-Content von: The European Cotton Alliance (ECA), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel