6.8 C
Hamburg
Sonntag, 23. Juni 2024

Die historischen Fenster der Patriotischen Gesellschaft wurden mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Lotterie GlücksSpirale restauriert und energetisch saniert

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Einer der geschichtsträchtigsten Orte Hamburgs, das Haus der Patriotischen Gesellschaft an der Trostbrücke, erstrahlt jetzt wieder in historischem Glanz. Im Zuge umfangreicher Sanierungsarbeiten wurden die zehn großen Blei-Glasfenster im Reimarus-Saal denkmalgerecht und energetisch saniert. Dies spart auch Heizenergie.

Mit Hilfe von Erträgen der Lotterie GlücksSpirale hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) diese Restaurierungsarbeiten mit insgesamt 60.000 Euro ermöglicht.

Am 5. April 2023 erläuterten Dr. Willfried Maier, 1.Vorsitzender der Patriotischen Gesellschaft und deren Geschäftsführerin Wibke Kähler-Siemssen bei einem Treffen mit Hans-Dietrich Schubert vom Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und Madeleine Göhring von LOTTO Hamburg die erfolgreiche Sanierung. Zusätzlich veranschaulichten die Macher, der Architekt Joachim Reinig und der Glasrestaurator Tobias Weber, ihr Handwerk.

So wurden die dünnen, sechs Meter hohen Blei-Glasfenster im großen Saal einzeln gereinigt und erhielten neuen Kit. Eine zusätzliche, innenliegende Fensterfront von 137 Quadratmetern vor den hellen historischen Fenstern dämmt und verringert den Wärmeverlust um 72 Prozent. So spart die Innenverglasung bis zu 22.000 kWh an Heiz-Energie jährlich. Ein Beitrag zum Klimaschutz.

Ein Ort von historischer Bedeutung.

Der 242 qm große Reimarus-Saal ist das Herzstück der Patriotischen Gesellschaft, eines der bedeutendsten Baudenkmäler Hamburgs, das seit 1923 unter Denkmalschutz steht.

Willfried Maier, 1. Vorsitzender der Patriotischen Gesellschaft, erläutert: „Kein anderer Ort ist so stark mit der Geschichte der Demokratie in Hamburg verknüpft, wie die Patriotische Gesellschaft. Hier tagte 1848-1850 die verfassungsgebende Versammlung und bis 1897 die Hamburgische Bürgerschaft. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg hat das Gebäude in der Geschichte des Wiederaufbaus der 1950er Jahre eine wichtige Rolle gespielt. Heute ist hier ein bedeutender Ort für zivilgesellschaftliches Engagement.“

Das geschichtsträchtige Haus der Patriotischen Gesellschaft an der Trostbrücke gehört zu den über 60 Denkmälern, die von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit Mitteln der GlücksSpirale in Hamburg gefördert werden konnten.

Die GlücksSpirale ist eine wöchentliche Endziffernlotterie von LOTTO. Ein Drittel aus den Erträgen der GlücksSpirale kommen gemeinnützigen Projekten zu Gute. „LOTTO Hamburg stellt aus Erlösen der Lotterie GlücksSpirale jährlich über 892.000 Euro für die gemeinnützigen Bereiche Sport, Wohlfahrtpflege, Denkmalschutz und Katastrophenschutz bereit, die jeweils zu einem Viertel in diese Bereiche fließen“, erläutert Madeleine Göhring von LOTTO Hamburg und präzisiert: „Aus den Spieleinsätzen des Jahres 2022 fließen 223.045 Euro an Denkmalschutz-Projekte.“

Die Lotterieerlöse fließen dabei nicht direkt an die Begünstigten, sondern über die großen Destinatäre, deren Expertise bei der Mittelverwendung gefragt ist. Gefördert werden neben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) der Deutsche Olympischen Sportbund (DOSB) sowie die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) jeweils für ihre Bereiche. Zusätzlich werden in Hamburg auch Projekte und Hilfsorganisationen im Bereich des regionalen Katastrophenschutzes (wie z.B. Malteser, DLRG, THW, DRK, ASB, Johanniter) unterstützt.

Über LOTTO Hamburg:

Die LOTTO Hamburg GmbH bietet im Auftrag der Freien und Hansestadt die Staatslotterien an. Rund 100 Beschäftigte in der Zentrale und etwa 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den ca. 400 LOTTO-Annahmestellen kümmern sich in Hamburg um die Belange des staatlich geschützten Glücksspiels. Die Rahmenbedingungen regelt dabei der Glücksspielstaatsvertrag. Glücksspielsucht-Prävention ist dabei ein erklärtes Ziel von LOTTO Hamburg: In Kooperation mit dem Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD) in Hamburg werden alle Beschäftigten der Annahmestellen und der Zentrale umfassend geschult. Im Internet ist LOTTO Hamburg unter www.lotto-hh.de präsent, sowie auf den Social Media-Kanälen Facebook und Instagram.

Pressekontakt:
LOTTO Hamburg GmbH, Pressesprecherin: Madeleine Göhring, E-Mail:
[email protected], Tel.: 040 – 632 05 241, Mobil: 0176 – 4285
1207.
Original-Content von: Lotto Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel