1.7 C
Hamburg
Freitag, 2. Dezember 2022

Digitaler Energiekongress 2022: Spannende Debatten im Spannungsfeld von Krise und Klimaschutz

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Die Ökoenergiegenossenschaft Green Planet Energy lädt Kund:innen, Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit in der kommenden Woche zum digitalen Energiekongress ein. Unter dem Motto „Energie. Krise? Wende!“ diskutiert die Ökoenergiegenossenschaft mit Expert:innen, Aktivist:innen und Politiker:innen vom 29. November bis zum 1. Dezember 2022 in unterschiedlichen Talk-Formaten und exklusiven Workshops dabei hochaktuelle Fragen: Wie kommen wir als Gesellschaft aus der aktuellen Energiekrise? Wie bereitet Deutschland dennoch konsequent den Weg für eine Energiezukunft, die nicht nur nachhaltig und klimafreundlich ist – sondern auch bezahlbar und möglichst unabhängig von problematischen Energieimporten?

In einem Keynote-Vortrag wird DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert auf die aktuelle Situation im Spannungsfeld von Krise und Klimaschutz eingehen – und auch aufzeigen, welche Rolle Energiewende-Akteure wie Green Planet Energy dabei spielen. Der Soziologe Harald Welzer, der Grünen Co-Fraktionschefin Julia Verlinden, Wirtschaftswissenschaftlerin Sarah Fluchs sowie Fridays-for-Future-Aktivistin Pauline Brünger debattieren über die sozialen Aspekte der Energiewende. Außerdem erwartet das Publikum ein spannendes Streitgespräch zwischen dem Ökonomen Niko Paech und dem FDP-Politiker Lukas Köhler zur Frage, ob der Weg in eine grüne Zukunft eher im Verzicht liegt – oder doch im technologischen Wandel.

Neben diesen spannenden Diskussionsformaten können Kund:innen und Genossenschaftsmitglieder von Green Planet Energy exklusiv an einem vielfältigen Workshop-Programm teilnehmen. Hier werden wichtige Energiewende-Themen vertieft – von Wärmepumpen und Balkon-Solaranlagen bis hin zu aktuellen EEG-Reformen oder der dringend nötigen Mobilitätswende. In den Workshops teilen Branchen-Insider ihr Wissen oder erarbeiten neue Ideen praxisnah in Kleingruppen-Sessions.

Die Anmeldung für die öffentlichen Diskussionsformate des Energiekongresses 2022 ist kostenlos. Zur Registrierung gelangen Sie unter https://ots.de/IzpeRN. Dort finden Sie auch das komplette Veranstaltungsprogramm.

Unsere Programm-Highlights:

Dienstag, 29.11., 13.00-13.30 Uhr

Keynote-Vortrag: Energie? Krise. Wende!

Prof. Dr. Claudia Kemfert leitet die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Die Ökonomin ist eine der bekanntesten Energieexpertinnen Deutschlands. In ihrem Keynote-Vortrag liefert sie Impulse für die Frage, wie wir die Energiewende trotz Krise schaffen können – und was Energiegenossenschaften wie Green Planet Energy hierzu beitragen.

Moderation: Stefan Schultz, Der Spiegel

Mittwoch, 30.11., 18.00 – 19.00 Uhr,

Diskussionsrunde: Gerechte Energieversorgung – (wie) geht das?

Die viel beschworene „Zeitenwende“ findet auch auf dem Energiesektor statt – aber was lässt sich daraus langfristig für eine Energiewende lernen, die in jeder Hinsicht gerecht ist? Vergrößert die Krise die soziale Spaltung in der Gesellschaft, oder bietet sie Chancen für positive Veränderungen? Wer muss wie entlastet und beteiligt werden – und wie wirken die von der Politik beschlossenen Instrumente? Mit einem hochkarätigen Podium wollen wir diskutieren, welch Zukunftskonzepte für eine klimafreundliche und sozial gerechte Energieversorgung sinnvoll und machbar sind. Mit dabei: Julia Verlinden (stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen), Harald Welzer (Soziologe), Pauline Brünger (Sprecherin Fridays for Future) und Sarah Fluchs (Institut der deutschen Wirtschaft).

Moderation: Toralf Staud, Wissenschaftsredakteur Klimafakten.de und Buchautor („Deutschland 2050“)

Donnerstag, 1.12., 18.15 – 19.30 Uhr

Rede-Duell: Rettet uns nur der Verzicht – oder technologischer Fortschritt?

Können wir durch technologischen Wandel und eine schnelle Energiewende die Klimakrise bewältigen werden? Oder müssen wir als Gesellschaft künftig unsere Ansprüche herunterschrauben und unseren Fokus auf stetes Wirtschaftswachstum grundsätzlich hinterfragen? Der FDP-Politiker und promovierte Philosoph Lukas Köhler und der Ökonom Niko Paech vertreten hierzu unterschiedliche Meinungen. In einem spannenden Rededuell treten sich die beiden gegenüber, schlagfertig und mit leidenschaftlichen Plädoyers. Verzicht oder Fortschritt – was brauchen wir, um der Klimakrise zu entkommen?

Moderation: Frauke Ladleif, Greenpeace Magazin

Über uns: Die ÖkoenergiegenossenschaftGreen Planet Energy zählt mit 29.000 Genossenschaftsmitgliedern und rund 215.000 Strom- und Gaskund:innen zu den wichtigsten Ökoenergieanbietern in Deutschland. Das Unternehmen ist 1999 unter dem Namen Greenpeace Energy aus einer Stromwechselkampagne der Umweltschutzorganisation Greenpeace hervorgegangen und heißt seit September 2021 Green Planet Energy.

Pressekontakt:
Christoph Rasch
Pressesprecher Green Planet Energy eG
Telefon 040 / 808 110 658
Mobil: 0160 / 96970159
christoph.rasch@green-planet-energy.de
www.green-planet-energy.de
Original-Content von: Green Planet Energy, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel