6.8 C
Hamburg
Dienstag, 5. März 2024

„Einsatzbefehl Mali“: NDR begleitete exklusiv norddeutsche Soldaten bei ihrem Einsatz – vierteilige Doku-Serie, Dokumentation mit u. a. Boris Pistorius, Podcast „Streitkräfte und Strategien“

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Ab Freitag, 15. Dezember, in der ARD Mediathek (Doku-Serie, 4 Folgen)

Ab Freitag, 29. Dezember, in der ARD Audiothek (Podcast „Streitkräfte und Strategien“)

Am Donnerstag, 4. Januar, 22.00 Uhr, NDR Fernsehen (90-minütige Dokumentation)

Was bedeutet es, als Mitglied der Bundeswehr für eine UN-Friedensmission Familie und Freunde zurückzulassen und im westafrikanischen Mali stationiert zu sein – für einen Auftrag, der längst als gescheitert gilt? Das erzählt die Doku-Serie „Einsatzbefehl Mali“, für die der NDR exklusiv vier norddeutsche Soldatinnen und Soldaten bei ihrem Einsatz für die UN-Friedensmission MINUSMA im Krisengebiet begleitet hat. Der Vierteiler ist ab Freitag, 15. Dezember, in der ARD Mediathek zu sehen – nachdem die Bundeswehr den Einsatz in Mali, der als der gefährlichste nach Afghanistan gilt, aktuell beendet hat und die begleiteten Soldat*innen jetzt in den Norden zurückgekehrt sind.

Authentisch und nah ermöglichen die Filmemacher Johannes Koch und Marco Schulze einen tiefen Blick in den Alltag und die Gefühlswelt der Soldatinnen und Soldaten. Für einige von ihnen ist es der erste Auslandseinsatz, für den Kontingentführer Oberst Heiko Bohnsack der fünfte. Die Autoren berichten von der letzten Gefechtsübung in Deutschland, dem letzten Kuss beim Abschied am Flughafen, von Patrouillenfahrten in der Krisenregion, Truppenansprachen und einer stetig wachsenden Anspannung. Diese ist ebenso Teil dieses Alltags wie der sonntägliche Kirchgang, die Freizeit beim Bingo-Spiel oder der Besuch beim Friseur. Die Doku-Serie schlägt eine Brücke zwischen der militärischen Aufgabe und dem Privatleben vor, während und nach dem Einsatz der Bundeswehr. Die Soldatinnen und Soldaten sprechen über Ängste, Sehnsüchte, den Auftrag an sich und auch den Sinn, den sie in dieser UN-Friedensmission sehen.

Der Vierteiler wird ergänzt von einer Dokumentation im NDR Fernsehen sowie einer Ausgabe des NDR Podcasts „Streitkräfte und Strategien“:

In der 90-minütigen Dokumentation „Einsatzbefehl Mali – Norddeutsche Soldaten auf gefährlicher Mission“ am 4. Januar um 22.00 Uhr im NDR Fernsehen blicken die Autoren Johannes Koch und Marco Schulze mit Experten sowie Politikerinnen und Politikern auf einen Einsatz zurück, der für die Bundeswehr ganz anders endet als geplant. „Wir brauchen Ausdauer und Geduld“ – mit diesen Worten warb der damalige Verteidigungsminister Thomas de Maizière 2013 im deutschen Bundestag für den Auslandseinsatz in Mali. Heute, zehn Jahre später, gilt dieser als gescheitert. In der Dokumentation wird der Verlauf der Mission politisch aufgearbeitet mit Thomas de Maizière (CDU), aber auch mit Boris Pistorius (SPD) als amtierendem Verteidigungsminister, der den vorzeitigen Abzug und die damit verbundenen Probleme für die Bundeswehr bewertet. Außerdem kommen weitere namhafte Vereidigungspolitikerinnen und Verteidigungspolitiker aller Bundestagsfraktionen zu Wort sowie der ARD-Verteidigungsexperte Kai Küstner. Am Ende ziehen nicht nur die Soldatinnen und Soldaten, sondern auch Experten und die Politik ein Fazit des gefährlichen Einsatzes der Bundeswehr.

Im Podcast „Streitkräfte und Strategien“ nimmt Kai Küstner ab Freitag, 29. Dezember, Hörerinnen und Hörer in der ARD Audiothek mit auf eine Reise ins Bundeswehrcamp Castor in Gao, Mali. Als ARD Verteidigungsexperte hat Kai Küstner die UN-Friedensmission über einen langen Zeitraum journalistisch begleitet, war immer wieder selbst vor Ort im Gespräch mit den Soldatinnen und Soldaten. Es sind intensive Einblicke in einen Alltag, der vor allem geprägt ist von ständigen Lageänderungen. Küstner gibt Einordnung, nah an den Menschen hinter der Uniform, und auch er blickt zurück auf einen Auslandseinsatz, dessen politische Aufarbeitung gerade erst beginnt.

Verantwortliche der verschiedenen NDR Formate stehen gern für Interviews zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail an die NDR Presse und Kommunikation: [email protected].

Die ersten zwei Folgen der Doku-Serie stehen demnächst im Vorführraum des NDR Presseportals.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Mail: [email protected]
www.twitter.com/NDRpresse
Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel