10.7 C
Hamburg
Montag, 8. August 2022

FW-HH: Übergabe Rettungswagen an die Stadt Kiew im Rahmen des Paktes für Solidarität und Zukunft

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Im Rahmen des Paktes für Solidarität und Zukunft zwischen Kiew und Hamburg konnte ein Hilfeersuchen der Stadt Kiew erfolgreich beantwortet werden. In Zusammenarbeit mit der Behörde für Inneres und Sport, der Feuerwehr Hamburg und weiteren Unterstützenden wurden fünf außer Dienst gestellte Rettungswagen samt Beladung und weiteren Hilfsgütern gespendet.
Aufgrund zahlreicher Neubeschaffungen in den letzten Jahren sollten die Rettungswagen ursprünglich veräußert werden, konnten nun jedoch für die Unterstützung der Ukraine genutzt werden. Zusätzlich wurde vom Verein Hanseatic Help e.V. Rettungsdienstmaterial und von den Asklepios Kliniken Rettungsdienstbekleidung bereitgestellt. Mit der Unterstützung der Handelskammer Hamburg konnte die Firma Weinmann Emergency Medical Technology gewonnen werden, die mehrere Rettungsdienstgeräte spendete. Des Weiteren unterstütze ORLEN Deutschland den Transport mit Kraftstoff, sowie die Einsatzkräfte in Kiew mit Kraftstoffreserven. Die Organisation #WeAreAllUkrainians organisierte die Kommunikation mit der Delegation aus Kiew.

Am 27.06.2022 wurde die 16-köpfige Delegation durch den Innensenator Hr. Grote, den Generalkonsul der Republik Polen Hr. Jaworski und den Stellvertretenden Amtsleiter der Feuerwehr Hamburg Hr. Wenderoth am Berliner Tor verabschiedet. Das Team konnte nach 13 Stunden Fahrt abends an der staatlichen Feuerwehrschule Krakau empfangen werden. Schon bei der ersten Überführung von Fahrzeugen Ende April diente die Schule als Unterkunft.
In den frühen Morgenstunden des 28.06.2022 setzte sich der Tross aus insgesamt 8 Fahrzeugen (5 Rettungswagen, 2 Mannschaftstransportwagen, 1 Kommandowagen) mit dem Ziel Przemysl in Bewegung. Die ca. 250 km entfernte Stadt an der ukrainischen Grenze wurde in beidseitigem Einverständnis als Treffpunkt festgelegt. Dabei diente das Gelände der Feuerwehr Przemysl als Übergabeort für die Rettungswagen an die Delegation der Stadt Kiew. Hier konnte der Erstkontakt unkompliziert durch die Feuerwehr Paderborn hergestellt werden, die eine Städtepartnerschaft mit Przemysl pflegt. Das Team wurde durch den Kommandanten der Feuerwehr persönlich empfangen, woraufhin die Übergabe an Vertreter der Stadt Kiew erfolgte.
Im Anschluss konnten die Kolleg:innen und Kamerad:innen durch eine Besichtigung der Wache einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr in Polen erlangen. Am Ende wurde der Weg zurück nach Krakau angetreten, von wo aus sich die Delegation am 29.06.2022 auf den Heimweg begab und am Abend zurück in Hamburg eintraf.

Unser Dank gilt in erster Linie der Delegation und der Vielzahl an Personen im rückwärtigen Bereich, die an der erfolgreichen Durchführung der Überführung und Übergabe gearbeitet haben. Besonderer Dank gilt unseren polnischen Freunden, die nicht nur die Reise durch ihr Land ermöglicht, sondern wiederholt aktiv ihre Unterstützung angeboten und eingebracht haben.

Die Delegation konnte in Vertretung der Feuerwehr Hamburg, aber auch der Bürger:innen der Freien und Hansestadt Hamburg, einen Teil zur humanitären Unterstützung der Ukraine beitragen. Für das gesamte Team war es eine besondere Ehre die Werte Deutschlands über die Ländergrenzen hinaus zu tragen und Menschen in Not zu helfen. Mit dieser Aktion setzt Hamburg ein klares und starkes Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und liefert einen Beitrag für ein gemeinsames und friedliches Miteinander in Europa.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tim Spießberger
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel