6.8 C
Hamburg
Donnerstag, 22. Februar 2024

FW-PI: Abschließende Berichterstattung zu „Retter helfen Rettern“ – Spendenaufruf Beladung für das LF16 der Feuerwehr Geesthacht.

Top Neuigkeiten

Pinneberg (ots) –

Retter helfen Rettern, die Benefizaktion der Feuerwehren Geesthacht und Pinneberg hat eine erfolgreiche Spendensammlung hinter sich. Nachdem sich die Wehrführer der beiden Feuerwehren bei einem Treffen ausgetauscht hatten, war die Idee geboren, das ausgemusterte Fahrzeug der FW Geesthacht über einen Spendenaufruf mit notwendiger Beladung auszustatten. Das Fahrzeug sollte anschließend voll einsatzbereit den Feuerwehreinsatzkräften in der Ukraine zur Verfügung gestellt werden. Auf diese Idee folgte eine große Welle der Solidarität aus allen Ecken des Landes.

Innerhalb Schleswig-Holsteins hatte man sich schnell mit Sponsoren und Unterstützern vernetzt.
Ein Spendenaufruf an alle Feuerwehren war schnell erstellt und auch ein Spendenkonto für Geldspenden wurde umgehend eingerichtet.

Am 11.12.2022 war dann der große Tag, das gebrauchte Feuerwehrfahrzeug konnte mit vielen Ausrüstungsgegenständen von anderen Feuerwehren beladen werden. Über 25 Feuerwehren aus dem ganzen Land SH kamen nach Pinneberg, um auf dem Rathausplatz die gespendete Beladung zum Fahrzeug zu bringen. Auch der THW Ortsverband Pinneberg und der DRK-Ortsverband Appen beteiligten sich an der Aktion. Es blieb aber nicht nur bei Spenden aus dem ehrenamtlichen Bereich.
Auch drei ansässige Unternehmen machten bei der Spendenaktion mit.

Die Feierstunde in Pinneberg mit 300 Feuerwehrkameraden mit Fackeln, sowie brennenden Kerzen der Zuschauer gaben der Veranstaltung einen würdigen Rahmen.
Im Beisein der Generalkonsulin der Ukraine in Hamburg, der Bürgermeisterin aus Pinneberg, dem Bürgermeister aus Geesthacht, sowie weiterer Ehrengäste wurde die Hoffnung ausgesprochen, dass der Krieg und das Leid in der Ukraine bald ein Ende haben mögen.

Durch all die unterschiedlichen Sachspenden ist es gelungen, das Löschfahrzeug LF 16/12 der FF Geesthacht mit Schlauchmaterial, Leitern und technischem Gerät zu bestücken. Zudem wurden zwei weitere Fahrzeuge gespendet: Mit einem RW1 auf Unimog-Fahrgestell und einem LF8/6 wird nun ein Konvoi gebildet. Unterstützt durch drei mit weiterer Ausrüstung beladene Gerätewagen wird sich dieser Konvoi auf den Weg an die polnisch-ukrainische Grenze machen.
Damit werden die Kameraden in Lwiw/Ukraine zukünftig effektive Hilfe leisten können.
Auf dem eingerichteten Spendenkonto sind mit Stand 13.12. insgesamt 4485 Euro eingegangen.

Sascha Tönnies sagt zu dieser Aktion:

„Ich freue mich über die starke Solidarität und Hilfsbereitschaft unter den Wehren und Hilfsorganisationen aus Schleswig-Holstein für unsere Benefiz-Aktion.
Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag dazu leisten können, um die Kameradinnen und Kameraden in den Krisengebieten in der Ukraine zu unterstützen“

Diese Feuerwehren waren beteiigt:

Appen, Ellerbek, Klein-Offenseth-Sparrieshoop, Kummerfeld, Prisdorf, Quickborn, Tangstedt (Kreis Stormarn), Wedel, Büsum, Henstedt-Ulzburg , Itzehoe, Geesthacht, Bevern, Lutzhorn, Pinneberg, FTZ KFV Pinneberg, Borstel-Hohenraden, Hamwarde, Krukow, Buchhorst, Escheburg, Nusse

Weiterhin unterstützten diese Hilfsorganisationen:
DRK Appen, THW Ortsverband Pinneberg

Ganz besonderer Dank gilt diesen Unternehmen, die ebenfalls mit Spenden unterstützt haben: Denns Biomarkt, Eurocommand GmbH, Torsten Seck Marketing, Küpper GmbH

Herzlichen Dank an alle Unterstützer.

Sascha Tönnies, Claus Köster, Sascha Pomp, Torsten Seck, Matthias Slamanig

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Dennis Renk
Telefon: 04120 8254 7003
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel