6.8 C
Hamburg
Sonntag, 14. Juli 2024

FW-PI: Dauerregen und Wind bescheren den Feuerwehren im Kreis Pinneberg einen unruhigen Mittwoch – Schwerpunkte in Bilsen und Moorrege

Top Neuigkeiten

Pinneberg (ots) –

Pinneberg: 28 wetterbedingte Einsätze mussten die ehrenamtlichen Helfer seit der Nacht zu Mittwoch bis 15.00 Uhr abarbeiten. Größere Schäden konnten durch den umsichtigen Einsatz überall abgewendet werden.

Datum: Mittwoch, 3. Januar 2024, seit 0.00 Uhr +++ Einsatzorte: diverse Gemeinden im Kreis. Schwerpunkte in Bilsen und Moorrege

Der Wetterdienst warnte bereits vor Dauerregen in der Nacht zu Mittwoch. Dieser trat dann auch genau so ein und traf vielerorts auf gesättigte Böden und randvolle Gräben. Daher mussten viele Feuerwehren bereits ab Mitternacht ausrücken, um Gebäude vor Wasserschäden zu bewahren. In den meisten Fällen drang das Wasser, das sich bereits seit Wochen in vollen Entwässerungsgräben sammelt, in die Keller der Häuser.

Dies war bei 24 Einsätzen, die bis zum 3. Januar um 15.00 Uhr gemeldet wurden, der Fall. Die Feuerwehren schafften hier meist Abhilfe, indem sie Pumpen vornahmen, oder verstopfte Gräben freimachten, damit das Wasser wieder abfließen konnte. Ein Schwerpunkt zeichnete sich schon am frühen Morgen in Moorrege ab. Hier ist die Feuerwehr seitdem im Dauereinsatz, um mehrere Häuser am Rande der Gemeinde vor dem Wasser zu schützen. Dabei wurden auch sicherheitshalber Sandsäcke vorbereitet, die bisher nicht zum Einsatz kommen mussten. Zudem drohte das Wasser in einem Wohngebiet in mehrere Keller zu laufen. Hier konnte die Feuerwehr zum Glück schnell Abhilfe schaffen. Einsatzkräfte aus Moorrege unterstreichen die Herausforderung, dass ein Großteil der Entwässerung über die Pinnau geschieht. Wenn diese viel Wasser führt und das Sperrwerk zusätzlich geschlossen ist, kann das Wasser nur schwer aus Moorrege abfließen.

Ein weiterer Einsatzschwerpunkt war heute Mittag in Bilsen. Hier waren die Feuerwehren Bilsen und Hemdingen über drei Stunden im Einsatz, um mehrere Häuser vor dem Wasser zu schützen, da ein Graben kein Wasser mehr aufnehmen konnte. Durch das Umpumpen und Umleiten des Grabens konnte die Gefahr abgewehrt werden. Lediglich bei einem Haus musste die Feuerwehr danach noch Lenzmaßnahmen vornehmen.

Daneben mussten die Feuerwehren auch bei 4 umgestürzten und in Schieflage geratenen Bäumen einschreiten.

Aktuell laufen noch einzelne weitere Einsätze auf. Der Wetterbericht lässt uns darauf hoffen, dass sich die Lage vorerst entspannen wird.

Im Einsatz waren die Feuerwehren:

Moorrege(5), Pinneberg(4), Elmshorn(3), Hemdingen(2), Bilsen(3), Quickborn(2), Tornesch(2), Halstenbek, Klein Nordende, Ellerbek, Kölln-Reisiek, Quickborn, Borstel-Hohenraden, Helgoland

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Sebastian Kimstädt und Thorsten Hintz
Telefon: 04120 8254 700
Fax: (04121) 265951
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel