6.8 C
Hamburg
Samstag, 13. April 2024

FW-SE: Badeunfall in Kaltenkirchen

Top Neuigkeiten

Kaltenkirchen (ots) –

Zu einem tödlichen Badeunfall kam es am gestrigen Samstagmorgen, den 24.06.2023 im Freizeitpark Kaltenkirchen.

Die Kooperative Regionalleitstelle West in Elmshorn alarmierte um 09:35 Uhr mit dem Stichwort „TH Wasser Y“ (Technische Hilfe auf dem Wasser mit Menschenleben in Gefahr) ein größeres Aufgebot an Rettungskräften.

Eine männliche Person ist im Freizeitpark in den dortigen See gegangen und tauchte nicht wieder auf.

Umgehend machten sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Kaltenkirchen und Bramstedt, sowie die Deutsche Lebens Rettungsgesellschaft (DLRG) aus dem Kreis Segeberg sowie der Rettungsdienst auf dem Weg zum Einsatzort. Parallel wurde der in Hörsten bei Rendsburg stationierte Rettungshubschrauber „Christoph 42“ alarmiert, um die Suche aus der Luft zu unterstützen.

Mit mehreren Rettungsbooten und Tauchern wurde der See im Freizeitpark abgesucht. Die vermisste Person konnte um 10:45 Uhr durch die Rettungstaucher der Deutschen Lebens Rettungsgesellschaft aus dem Wasser geholt werden und umgehend an den Rettungsdienst übergeben.
Die sofort eingeleiteten Reanimationsversuche durch die zwei anwesenden Notärzte zeigten leider keinen Erfolg und die Person verstarb an der Einsatzstelle.

Nähere Angaben zur Ursache oder Personalien können seitens der Feuerwehr nicht gemacht werden.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung der Polizei Bad Segeberg:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5542424

An diesem Einsatz waren ca.90 Einsatzkräfte beteiligt.

Der See im Freizeitpark Kaltenkirchen ist kein Badesee und dient u.a. dem Sandabbau. Auch die im See befindlichen Unterwasserpflanzen stellen eine große Gefahr dar.

Auf ein absolutes Badeverbot wird auf dem weiten Areal durch Schilder hingewiesen.
Bereits in der Vergangenheit kam es hier zu tödlichen Unfällen, da die von dem See ausgehende Lebensgefahr durch die Besucher stark unterschätzt wird

Nutzen Sie zu Ihrer Sicherheit nur ausgewiesene und durch Rettungsschwimmer bewachte Badestellen.

Eingesetzte Kräfte:

Freiwillige Feuerwehr Kaltenkirchen
Freiwillige Feuerwehr Bad Bramstedt
Kreisfeuerwehrverband Segeberg mit Pressesprecher
DLRG Kaltenkirchen
DLRG Bad Bramstedt
DLRG Norderstedt
Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein mit Notarztwagen und zwei Rettungswagen sowie Organisatorischem Leiter und Leitendem Notarzt
Rettungshubschrauber „Christoph 42“
Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV-B) für Betroffene
Team SBE (Stressbewältigung nach belastenden Ereignissen)
Polizei Segeberg und Pinneberg sowie Kriminaldauerdienst

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
stellv. Kreispressewart
Nils Schöning
E-Mail: [email protected]

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
– Pressestelle –
Hamburger Strasse 117
23795 Bad Segeberg
Telefon: 04551/95-68-39
E-Mail: [email protected]
www.kfv-segeberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel