6.8 C
Hamburg
Samstag, 13. April 2024

FW-SE: Feuerwehren im Kreis Segeberg im Juni stark gefordert

Top Neuigkeiten

Bad Segeberg (ots) –

Im vergangenen Monat Juni wurden die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Segeberg über das Maß hinaus gefordert.

Mit 73 Alarmierungen ab Zugstärke (16 Einsatzkräfte) wurden die Einsatzkräfte im Vergleich zu anderen Monaten fast doppelt so häufig alarmiert.
Dabei gliederten sich die Einsätze in 55 Brandeinsätze und 18 Technische Hilfeleistungen.

Die Bekämpfung von bisher 20 Vegetationsbränden ist alarmierend. Im vergangenen Jahr kam es hier im gesamten Jahr zu 24 Einsätzen, davon acht über Zugstärke.

Als besonders Kräfte – und Mittelintensiv sind hier die Flächenbrände im Freizeitpark Kaltenkirchen am 12.06, der große Flächenbrand an der Bundesautobahn 7 in Höhe Kaltenkirchen am 14.06 und zuletzt ebenfalls an der Bundesautobahn 7 in Höhe Großenaspe am 25.06.2023 hervorzuheben.
Die Feuerwehren mahnen in diesem Zusammenhang nochmals zu mehr Vorsicht.

Zu drei weiteren Großbränden kam es im nördlichen Teil des Kreisgebietes. Am 07.06.2023 zu einem Dachstuhlbrand in Bad Segeberg, am 18.06 zu einem ausgedehnten Kellerbrand in Trappenkamp und am 25.06 zu einem weiteren Gebäudebrand in Neuengörs.

Im Bereich der Wasserrettung kam es zu weiteren drei Einsätzen. Bei zwei Einsätzen (Bad Segeberg und Kaltenkirchen) konnte die Einsatzkräfte ohne Feststellung wieder abrücken, bei einem weiteren Einsatz in Kaltenkirchen wurde eine Person aus dem Wasser gerettet und verstarb an der Einsatzstelle.

Neben den Einsatzkräften der einzelnen Wehren wurden auch weitere Fachbereiche des Kreisfeuerwehrverbandes Segeberg gefordert.
So mussten der ABC Zug zu mehreren Einsätzen ausrücken und der Fachbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit fuhr 11 Einsatzstellen an und nahm an weiteren Veranstaltungen im Kreisgebiet teil.

Vergleich 2022

Gesamt: 508 Alarmierungen ab Zugstärke
1. Halbjahr: 236 Alarmierungen bis Zugstärke (davon 169 Brandeinsätze)
Im Juni: 35 Alarmierungen ab Zugstärke

2023

1. Halbjahr: 265 Alarmierungen ab Zugstärke
zwischen
00:00 und 06:59 Uhr 38
07:00 und 16:59 Uhr 120
17:00 und 23:59 Uhr 107

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
stellv. Kreispressewart
Nils Schöning
E-Mail: [email protected]

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
– Pressestelle –
Hamburger Strasse 117
23795 Bad Segeberg
Telefon: 04551/95-68-39
E-Mail: [email protected]
www.kfv-segeberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel