6.8 C
Hamburg
Freitag, 21. Juni 2024

FW-SE: Größerer Busch-und Flächenbrand im Freizeitpark Kaltenkirchen

Top Neuigkeiten

Kaltenkirchen (ots) –

Ein größeres Feuer, bei dem schlussendlich knapp 17.000qm Busch- und Brachfläche brannten, forderte gestern Abend mehrere Feuerwehren aus Kaltenkirchen und Umgebung.

Gegen 21:34 Uhr am Montagabend, dem 12. Juni 2023 meldeten mehrere Anrufer über den Notruf 112 der Kooperativen Regionalleitstelle West mehrere Feuerstellen in der Nähe der Sportplätzen in der Barmstedter Straße / Schirnauallee.
Die Freiwillige Feuerwehr Kaltenkirchen wurde daraufhin mit dem Einsatzstichwort „Feuer, Standard“ zur Einsatzstelle alarmiert.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräften bestätigte sich die Lage.
Es brannte an mehreren Stellen Busch-und Brachfläche.
Das Feuer breitete sich zudem weiter aus, so dass sich der ersteintreffende Zugführer Jan Reiser, dazu entschied die Freiwillige Feuerwehr Oersdorf zur Unterstützung zu alarmieren.
Im Verlauf des Einsatzes wurde das Einsatzgebiet in drei Abschnitte eingeteilt und weitere Kräfte aus Kisdorf zur Unterstützung alarmiert. Hierzu wurde das Einsatzstichwort erst auf „Feuer, größer Standard“ erhöht und später auf „Feuer, 2 Löschzüge“ angepasst.

Um einen besseren Überblick von der Brandausbreitung aus der Luft zu bekommen, wurde zusätzlich die Drohne der Technischen Einsatzleitung des Kreisfeuerwehrverbandes Segeberg alarmiert.
Dies hatte zudem den Vorteil, dass durch die integrierte Wärmebildkamera weitere Wärmequellen und somit Brandnester aus der Luft erkennbar waren und gezielt Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung dorthin geschickt werden konnten.

Der große Kräfteeinsatz und die Maßnahmen zur Brandbekämpfung konnten schnell Erfolge erzielen, so dass gegen 23:00 Uhr der Rettungsleitstelle „Feuer unter Kontrolle“ mitgeteilt werden,sowie umfangreiche Nachlöscharbeiten durchgeführt werden konnten. Zwischenzeitlich wurden bereits erste Einsatzkräfte aus dem Einsatz entlassen.
Durch die Nachkontrolle der Einsatzstelle mit mehreren Wärmebildkameras und der Drohne konnte gegen 23:56 Uhr „Feuer aus“gemeldet werden.

Für die Feuerwehr hieß es dann, die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder herzustellen. Hierzu wurde durch den Wechsellader der Kreisfeuerwehrzentrale Schlauchmaterial zur Feuerwache Kaltenkirchen befördert, um die zahlreich genutzten und verschmutzten Schläuche entsprechend zu tauschen.

Parallel zu dem Einsatz lief in der Boschstraße in Kaltenkirchen eine Brandmeldeanlage in einem Unternehmen auf.
Da die Feuerwehr Kaltenkirchen entsprechend gebunden war, wurde die Freiwillige Feuerwehr Henstedt-Ulzburg alarmiert, um diesen Einsatz zu übernehmen. Eine Schadenslage lag hier nicht vor.

Die Feuerwehren waren mit knapp 120 Einsatzkräften vor Ort.
Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Seitens der Feuerwehr können keine Angaben zur Brandursache, Schadenshöhe, Personalien oder Verletzungen der Betroffenen gemacht werden.

Verletzt wurde niemand.

Eingesetzte Kräfte:

Freiwillige Feuerwehr Kaltenkirchen

Freiwillige Feuerwehr Kisdorf
Freiwillige Feuerwehr Oersdorf
Kreisfeuerwehrverband Segeberg: Pressesprecher, Rufbereitschaft mit Wechsellader
Technische Einsatzleitung mit Drohne
Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein mit einem Rettungswagen
Polizei Segeberg und Pinneberg

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Pressesprecher
Christoph Rüter
E-Mail: [email protected]

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
– Pressestelle –
Hamburger Strasse 117
23795 Bad Segeberg
Telefon: 04551/95-68-39
E-Mail: [email protected]
www.kfv-segeberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel