9.8 C
Hamburg
Montag, 26. September 2022

FW-SE: Tödlicher Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 206

Top Neuigkeiten

Hasenmoor (ots) –

Am Dienstagnachmittag, den 30.08.2022 wurde der Kooperativen Regionalleitstelle West gegen 16:36 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Lastkraftwagen und einem Linienbus auf der Bundesstraße 206 bei Hasenmoor gemeldet.

Gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung wurden die Freiwilligen Feuerwehren sowie der Rettungsdienst mit dem Einsatzstichwort „Technische Hilfeleistung, größer als Standard, Menschenleben in Gefahr“ alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich das gemeldete Schadensbild.

Aus bisher ungeklärten Gründen fuhr ein Linienbus im Rahmen einer „Leerfahrt“ auf das Heck eines Lastkraftwagens auf.

Der LKW-Fahrer sowie sein Beifahrer konnten das Fahrzeug selbstständig verlassen. Sie wurden durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus transportiert.

Infolge des Unfalls wurde der Busfahrer so schwer in seinem Fahrzeug eingeklemmt, dass er durch die Feuerwehr mittels hydraulischen Rettungsgeräts geborgen werden musste. Für Ihn kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle.

Die eingesetzten Einsatzkräfte sowie die Fahrerin eines Personenkraftwagens wurden im Anschluss durch ein Team der Psychosozialen Notfallversorgung unterstützt.

Die Bundesstraße 206 musste für die Dauer der Maßnahmen voll gesperrt werden.

Die Polizei hat noch an der Unfallstelle mit einem Sachverständigen die Ermittlungen aufgenommen. Über den genauen Unfallhergang, den Gesundheitszustand sowie den Personalien der Verletzten und der Schadenshöhe werden seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht.
Weitere Informationen seitens der Polizeidirektion Bad Segeberg in der „Pressemeldung der Polizei 31.08.2022 – 08:29“.

Eingesetzte Kräfte:

Freiwillige Feuerwehr Hasenmoor
Freiwillige Feuerwehr Hartenholm
Freiwillige Feuerwehr Schmalfeld
Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH: mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt
Rettungshubschrauber Christoph 29
Polizei Segeberg

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Kreispressewart
Patrick Juschka
Telefon: 04551 95 68 39
E-Mail: p.juschka@kfv-segeberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel