4.7 C
Hamburg
Dienstag, 29. November 2022

NDR Elbphilharmonie Orchester und Chefdirigent Alan Gilbert starten mit Gustav Mahlers „Auferstehungssinfonie“ in die Konzertsaison 2022/23

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Ein Saisonauftakt voller Optimismus: Im Rahmen der Opening Night 2022 bringt das NDR Elbphilharmonie Orchester Gustav Mahlers monumentale „Auferstehungssinfonie“ auf die Bühne der Elbphilharmonie – gemeinsam mit namhaften Solistinnen, dem NDR Vokalensemble und dem Rundfunkchor Berlin. „Kaum ein anderes Werk hat eine größere symbolische Bedeutung in unserer Zeit als Mahlers Zweite Sinfonie. Mit großer Freude blicke ich auf die kommende Konzertsaison, mit der wir ein Signal für Aufbruch und Neuanfang setzen wollen“, so Chefdirigent Alan Gilbert.

Biennale für Musik des 21. Jahrhunderts: „Elbphilharmonie Visions“

2022/23 ist zugleich die Spielzeit lang erwarteter Premieren: Ursprünglich für 2021 geplant, geht das neue Festival „Elbphilharmonie Visions“, eine Kooperation von Hamburg Musik und NDR, im Februar endlich an den Start. Alle zwei Jahre – so der Plan – wollen Elbphilharmonie und NDR zehn Tage lang die besten zeitgenössischen Werke im Konzerthaus an der Elbe vorstellen. Eine „Momentaufnahme der aktuellen Musikwelt“ soll diese neue Biennale sein, sagt Alan Gilbert. Er hat das Festival initiiert und ist dabei gleich mit drei Programmen präsent. Im Eröffnungskonzert dirigiert er u. a. die Uraufführung eines Orchesterwerks von Lisa Streich, mit dem die junge Schwedin den eigens für das Festival gestifteten Kompositionspreis der Hamburger Claussen-Simon-Stiftung errang. Weiterhin wird Gilbert mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester Werke von Brett Dean, Anna Thorvaldsdottir, Hans Abrahamsen und John Adams („Sheherazade.2“ mit Leila Josefowicz) im Rahmen von „Elbphilharmonie Visions“ aufführen. Weitere Konzerte spannender Gastensembles komplettieren das Festival.

Fulminante Oper: „Porgy and Bess“ von George Gershwin

Ein weiterer Konzerthöhepunkt folgt beim Internationalen Musikfest Hamburg: Nach dem überragenden Erfolg von Dvoraks „Rusalka“ dirigiert Alan Gilbert wieder ein fulminantes Opernwerk im Großen Saal der Elbphilharmonie. Gastspielen beim diesjährigen Lucerne Festival und dem Schleswig-Holstein Musik Festival folgen zwei Aufführungen von „The Gershwins‘ Porgy and Bess“ mit einer Riege erlesener Opernstars: Kevin Short als Porgy, Denyce des Graves als Maria, Chauncey Packer als Sporting Life und Nicole Cabell als Clara waren in diesen Rollen zuletzt in einer umjubelten Produktion an der New Yorker Metropolitan Opera zu erleben.

Gershwins Musikdrama ist in seiner Wirkungsgeschichte durchaus ambivalent rezipiert worden. Das in einen Kontext zu stellen und im Hinblick auf die relevanten Fragen einer Aufführung im 21. Jahrhundert zu diskutieren, ist Alan Gilbert wichtig. Er debattiert darüber mit Morris Robinson, einem gefeierten Porgy-Darsteller sowie mit Michail Paweletz, Sprecher der tagesschau, in dem gemeinsamen Video Podcast „About Music“. Beide Gespräche werden im Umfeld der Aufführungen veröffentlicht unter NDR.de/eo und über die NDR EO App.

Musikalische Party zum Jahresausklang: ARD Silvesterkonzert in der Elbphilharmonie

Erstmals bestreitet das NDR Elbphilharmonie Orchesters das traditionsreiche ARD Silvesterkonzert, das am 31. Dezember live aus der Elbphilharmonie im Ersten übertragen wird. Alan Gilbert hat sich für die musikalische Party der Konzerte rund um Neujahr ein besonderes Programm ausgesucht:

Songs von George Gershwin und der hierzulande kaum bekannten Chicagoer Komponistin Margeret Bonds mit der aufregenden afroamerikanischen Sopranistin Julia Bullock, ein Orchesterwerk der jung verstorbenen Französin Lili Boulanger und walzerselig beschwingte Werke von Richard Strauss und Maurice Ravel.

Saisonabschluss mit einem neuen Stern am Geigenhimmel: Maria Duenas spielt Lalo

Sie gilt als eines der größten Nachwuchstalente: die 18-jährige Geigerin Maria Duenas aus Spanien. Gemeinsam mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester wird sie zum Saisonabschluss im Juni 2023 Edouard Lalos virtuose „Symphonie espagnole“ aufführen. Alan Gilbert dirigiert außerdem Richard Strauss‘ „Don Juan“, Maurice Ravels „Alborada del gracioso“ sowie „Der Feuervogel“ von Igor Strawinsky.

In weiteren Konzerten mit dem Chefdirigenten des NDR Elbphilharmonie Orchesters sind 2022/23 etwa Mahlers Siebte, Schuberts „Große“ C-Dur-Sinfonie, Mozarts „Prager“, Tschaikowskys „Pathétique“ und Schönbergs monumentale Sinfonisch Dichtung „Pelleas und Melisande“ zu hören.

Multiversum im Mittelpunkt: Esa-Pekka Salonen

Im Rahmen des zweijährigen „Multiversum Salonen“ kehrt der finnische Ausnahmekünstler Esa-Pekka Salonen in Doppelrolle als Dirigent und Komponist für zwei weitere Programme zurück zum NDR Elbphilharmonie Orchester. Mit Yuja Wang als prominenter Solistin stellen die beiden ein vom NDR mitbeauftragtes neues Klavierkonzert von Salonens Freund und Landsmann Magnus Lindberg vor; dazu erklingt Bruckners Sechste Sinfonie. Für das zweite Programm hat Salonen ein neues eigenes Werk mitgebracht. Am spektakulären Surround-Instrument der Elbphilharmonie spielt Titularorganistin Iveta Apkalna sein Orgelkonzert, daneben dirigiert Salonen Werke von Sibelius, Berlioz und Skrjabin.

Gäste des NDR Elbphilharmonie Orchesters

Am Pult des NDR Elbphilharmonie Orchesters erwarten das Publikum 2022/23 altvertraute Maestri wie Herbert Blomstedt (mit Nielsens Fünfter) und Christoph Eschenbach (mit Bruckners Dritter), Comebacks von Andres Orozco-Estrada, Andris Poga, Mikko Franck und Jukka-Pekka Saraste, aber auch Debüts der aufstrebenden Dirigentin Erina Yashima sowie von Stanislav Kochanovsky und Duncan Ward. Seine regelmäßige Zusammenarbeit mit den Pultgrößen Sakari Oramo, Paavo Järvi, Pablo Heras-Casado und Marek Janowski setzt das NDR Elbphilharmonie Orchester fort. Überdies kehrt Manfred Honeck mit seinem gefeierten Konzertprojekt „Ein Requiem – Mozart und der Tod in Wort und Musik“ ans Pult des Orchesters zurück; der Sprecherpart ist prominent besetzt mit Matthias Brandt.

Viele weitere Solistinnen und Solisten von Weltrang folgen auch 2022/2023 der Einladung des NDR Elbphilharmonie Orchesters: Ein besonderes Highlight für Fans großer Stimmen dürften die Gastspiele von Nina Stemme mit den „Wesendonck-Liedern“ und von Matthais Goerne mit Mahlers „Wunderhorn-Liedern“ sein. Weiterhin darf man sich auf einen Großteil der internationalen Cello-Elite freuen: Alisa Weilerstein, Steven Isserlis, Daniel Müller-Schott, Gautier Capucon und Pablo Ferrandez. Unter den Gästen sind außerdem die Pianisten Leif Ove Andsnes, Lucas & Arthur Jussen und Rudolf Buchbinder sowie die Geiger*innen Alina Pogostkina, Leonidas Kavakos, Nikolaj Szeps-Znaider und der wunderbare Associate Artist des NDR Elbphilharmonie Orchesters, Augustin

Hadelich. Aus den eigenen Reihen wird Konzertmeister Roland Greutter mit Mendelssohns Violinkonzert in seiner Abschiedssaison zu erleben sein.

Das NDR Elbphilharmonie Orchester unterwegs im Sendegebiet des NDR

Über seine zahlreichen Konzerte in der Elbphilharmonie Hamburg hinaus ist das NDR Elbphilharmonie Orchester auch 2022/23 wieder im gesamten Sendegebiet präsent. Neben seinen Konzertreihen in Lübeck, Kiel und Wismar spielt es eine tragende Rolle beim Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Usedomer Musikfestival. Mit „Porgy and Bess“ gastiert das Orchester unter Alan Gilbert darüber hinaus auch beim internationalen Lucerne Festival.

Aktuelle Informationen, Konzerte digital: Online und Social Media

Konzertmitschnitte, Reportagen und Berichte über das NDR Elbphilharmonie Orchester sind im Radio auf NDR Kultur, im NDR Fernsehen, in der ARD-Mediathek unter ard-klassik.de sowie auf arte.tv/de zu hören und zu sehen. Über alle programmlichen Änderungen sowie aktuelle Produktionen informiert das NDR Elbphilharmonie Orchester auf NDR.de/eo sowie in seinen Social Media Kanälen. Zudem sind dort und zusätzlich auf dem Youtube-Kanal des NDR Elbphilharmonie Orchesters auch aktuelle Konzert-Video-Streams und Archivaufnahmen kostenfrei zugänglich.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Tel.: 040/4156-2300
Mail: b.brinker@ndr.de
Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel