19 C
Hamburg
Sonntag, 7. August 2022

POL-HH: 220805-1. „Mobil. Aber sicher!“ – Bilanz der Kontrollen im Juli und Ankündigung der Themen für August

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Zeitraum: Juli und August 2022

Orte: Hamburger Stadtgebiet

Im Rahmen der Kampagne „Mobil. Aber sicher!“ setzte die Polizei Hamburg ihre Kontrollen im Juli fort. Der Fokus lag auf dem Feststellen technischer Mängel sowie dem ruhenden Verkehr.

Die Einsatzkräfte der Verkehrsdirektion, der Polizeikommissariate und der Bereitschaftspolizei überprüften im Juli 7.220 Fahrzeuge und 3.687 Personen. Hierbei stellten sie insgesamt 16.671 Ordnungswidrigkeiten, 146 Straftaten und 428 technische Mängel (411 x Kraftfahrzeuge, 15 x Fahrrad und 2 x Elektrokleinstfahrzeuge) fest.

Im Einzelnen verfolgten die Polizisten unter anderem folgende Ordnungswidrigkeiten und Straftaten:

Kraftfahrzeugverkehr:

– 184 x Missachtung Rotlicht
– 240 x verbotswidrige Handynutzung
– 115 x verbotswidriges Abbiegen und Wenden
– 235 x Geschwindigkeitsverstöße
– 23 x Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel inkl.
Alkohol
– 8 x Nutzung des Gehwegs
– 79 x Verstoß gegen die Anschnallpflicht
– 16 x Kinder nicht ordnungsgemäß gesichert
– 32 x Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis

Weiterhin stellten die Beamten 13.764 Verstöße im bzw. durch ruhenden Verkehr fest und fertigten 523 Mängelmeldungen.

Fahrradverkehr:

– 217 x Missachtung Rotlicht
– 74 x verbotswidrige Handynutzung
– 14 x verbotswidriges Abbiegen und Wenden
– 196 x Nutzung der falschen Radwegseite
– 176 x Nutzung des Gehwegs
– 4 x Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel inkl. Alkohol

Elektrokleinstfahrzeuge (eKF):

– 30 x Missachtung Rotlicht
– 12 x verbotswidrige Handynutzung
– 1 x verbotswidriges Abbiegen und Wenden
– 7 x Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel inkl. Alkohol
– 51 x Fahren auf der falschen Radwegseite
– 34 x Nutzung des Gehwegs
– 13 x Nutzung eines eKF zu zweit

Zudem leiteten die Polizisten acht Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Fußgänger ein, die das Rotlicht missachtet hatten.

Im August werden sich die Einsatzkräfte schwerpunktmäßig den Themen Geschwindigkeit, Abbiegen und Wenden widmen. Alle drei finden sich in den TOP 5 der Ursachen bei Verkehrsunfällen mit Personenschaden wieder, weshalb die Polizei entsprechende Verstöße zielgerichtet verfolgen wird.

Zim.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sören Zimbal
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel