6.8 C
Hamburg
Donnerstag, 18. Juli 2024

POL-HH: 240622-1. Bilanz des heutigen Polizeieinsatzes anlässlich der UEFA Euro 2024

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Zeit: 22.06.2024, ab 10:00 Uhr

Ort: Hamburger Innenstadt und Volksparkstadion

Im Rahmen der UEFA EURO 2024 wurde heute Nachmittag im Volksparkstadion die Vorrundenbegegnung zwischen Georgien und Tschechien ausgetragen. Die Polizei begleitete das Spiel mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften und zieht eine positive Bilanz.

Am Vormittag trafen sich die Anhänger der georgischen Mannschaft am Fan Meeting Point S-Bahnhof Stellingen, um gemeinsam im Rahmen eines Fan Walks in Richtung Stadion zu ziehen. Gegen 11:25 Uhr setzte sich der Fan Walk in Bewegung und erreichte über die Straßen Binsbarg und Hellgrundweg mit bis zu 8.000 Teilnehmenden gegen 12:25 Uhr das Volksparkstadion.

Im Bereich der Trabrennbahn (Bahrenfeld) formierte sich ab 11:55 Uhr ein Fan Walk der tschechischen Fans, welcher über die August-Kirch-Straße führte und gegen 13:00 Uhr ohne besondere Vorkommnisse das Volksparkstadion erreichte. In der Spitze nahmen bis zu 3.000 Personen daran teil.

Mehr als 44.000 Zuschauerinnen und Zuschauern verfolgten das Spiel friedlich im Stadion. Während des Spiels und auch nach Abpfiff kam es zu keinen relevanten Vorkommnissen.

Für die erste Spielbegegnung Georgien gegen Tschechien war neben der Fan Zone auch das Public Viewing geöffnet. Zum Ende des ersten Spiels füllte sich der Bereich der Eventfläche zunehmend mit Fans der türkischen Mannschaft, welche die anschließende Spielbegegnung Türkei gegen Portugal in der Fan Zone schauen wollten.

Das anschließende Spiel wurde von etwa 15.000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgt. Im Verlauf war es kurzzeitig zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Fans gekommen, deren Hintergrund jedoch zunächst unklar blieb. Einsatzkräfte der Polizei waren daraufhin eingeschritten und hatten die Gruppierungen getrennt. Ansonsten kann der Verlauf der Veranstaltung aus polizeilicher Sicht insgesamt als unauffällig bezeichnet werden.

Vereinzelt kam es im Zusammenhang mit Straftaten zu Identitätsfeststellungen. Valide Zahlen zu eingeleiteten Strafverfahren, Festnahmen und / oder Ingewahrsamnahmen lagen zum Zeitpunkt der Fertigung dieser Pressemitteilung noch nicht vor.

Die Polizei Hamburg war heute mit etwa 2.900 Einsatzkräften, davon rund 560 Polizistinnen und Polizisten der Bundesländer Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz im Einsatz. Unterstützt wurden die Maßnahmen auch von Beamtinnen und Beamten der Bundespolizei.

Schl

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Patrick Schlüse
Telefon: 040 4286-56215
E-Mail: [email protected]
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel