6.8 C
Hamburg
Dienstag, 21. Mai 2024

POL-HL: Lübeck – Buntekuh / Öffentlichkeitsfahndung nach EC-Karten-Betrug

Top Neuigkeiten

Lübeck (ots) –

Gemeinsame Medieninformation der Polizeidirektion Lübeck sowie
der Lübecker Staatsanwaltschaft:

Am Donnerstag (13.04.2023) wurde einem 73-jährigen Lübecker beim Einkauf im Stadtteil Buntekuh das Portemonnaie entwendet. Im Anschluss wurde durch zwei weibliche Tatverdächtige versucht, mit einer der erlangten Kreditkarten Geld abzuheben. Die Polizei und Staatsanwaltschaft hoffen durch diese Öffentlichkeitsfahndung auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 10:30 Uhr hielt sich ein 73 Jahre alter Lübecker in einem Discounter in der Korvettenstraße im Stadtteil Buntekuh auf. Als er seinen Einkauf bezahlen wollte, bemerkte er, dass ihm seine Geldbörse aus der Innentasche seiner Jacke entwendet worden war. Der Inhalt setzte sich aus einem hohen zweistelligen Eurobetrag, mehreren persönlichen Dokumenten und zwei Kreditkarten zusammen. Kurz nach dem Diebstahl erfuhr er von seiner Bank, dass bereits versucht worden war an einem Geldautomaten in der Ziegelstraße einen Betrag von 500 Euro abzuheben.
Die in der Bank installierten Kameras konnten dabei zwei weibliche Tatverdächtige fotografieren. Diese können dadurch wie folgt beschrieben werden:
1.) ca. 15 – 25 Jahre alt, dunkle Haare, ein hellblaues Oberteil mit hellblauer Hose, helle Jacke und sie trug eine weiße FFP2-Maske sowie eine dunkle Handtasche bei sich.

2.) ca. 15 – 25 Jahre, dunkle Haare, schwarze Jacke mit einem auffälligen Fellkragen – auf dem Rücken der Jacke steht der Name „ZARA“, weiße Schuhe und sie trug ebenfalls eine weiße FFP2-Maske sowie eine dunkle Handtasche.

Die beiden Tatverdächtigen sind nach aktuellem Stand der Ermittlungen bereits mehrfach bei der erfolgreichen Ausführung gleichgelagerter Taten in Lübeck, Hamburg und Eutin videografiert worden.
Polizei und Staatsanwaltschaft erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung der beigefügten Fotos sachdienliche Hinweise.

Wer Angaben zu den beiden weiblichen Person machen kann, wird gebeten, sich bei der Bezirkskriminalinspektion Lübeck – Kommissariat 14 unter der Rufnummer: 0451-131-0 oder per E-Mail: [email protected] zu melden.

Fotos: Polizei (freigegeben)

Nachfragen zu dieser Medien-Information beantwortet die Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck.

Dr. Jens Buscher, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck

Sönke Müller, Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Sönke Müller
Telefon: 0451/131-2004 oder 0451/131-2015
Fax: 0451/131-2019
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel