6.8 C
Hamburg
Sonntag, 14. Juli 2024

POL-HL: Polizeidirektion Lübeck / 21. Beachvolleyballturnier der Polizeidirektion Lübeck für die Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e.V.

Top Neuigkeiten

Lübeck (ots) –

Am 15. Juni 2023 stand der Niendorfer Freistrand ganz im Zeichen des Beachvolleyballs: Zum 21. Mal richtete die Polizeistation Timmendorfer Strand das fest etablierte Turnier der Polizeidirektion Lübeck unter dem Motto „Wir wollen helfen“ aus. Insgesamt 35 Teams warfen sich in sportliche Outfits, um Spenden für die Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e.V. zu sammeln.

Neben den Mannschaften der Polizeidirektion Lübeck nahmen traditionell der Rettungsdienst Ostholstein, die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH sowie erstmalig auch die onkologische Station der Kinderklinik am UKSH Lübeck und ein Team der Polizei aus Roskilde (Dänemark) teil.

Das seit 2000 jährlich stattfindende Turnier ist mittlerweile zu einem Großereignis avanciert, das für den Zusammenhalt, die Gesundheits- und Sportförderung, aber vor allem für den guten Zweck steht und in diesem Jahr eine Rekordsumme in Höhe von 3533,23 Euro einspielte.

Der Erlös der gesammelten Spenden von Polizei, externen Sponsoren und Privatpersonen, die die Spiele am Strand spontan verfolgten, wurde am 29. August 2023 an die 1. Vorsitzende des Vereins Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e.V., Heidemarie Menorca, sowie Dr. Martin Demmert (Oberarzt in der onkologischen Station für Kinder- und Jugendmedizin am UKSH Lübeck) übergeben.

Beide zeigten sich über die langjährige und verlässliche Spendenbereitschaft und die Höhe der Summe überaus dankbar. „Vielen Dank an die Polizeidirektion Lübeck und Nicky Päsch, der das Turnier seit 2010 mit seinen Kolleginnen und Kollegen der Polizeistation Timmendorfer Strand organisiert. Das ist nicht selbstverständlich.“, so Heidemarie Menorca.

Die Einnahmen sollen auch in diesem Jahr vor allem den betroffenen Familien zugutekommen und in die Geschwisterbetreuung erkrankter Kinder durch eine Kunsttherapeutin im Atelier in der „Essigfabrik“ in Lübeck fließen.

Dr. Demmert ergänzt: „Die vier Spielzimmer der Kinderonkologie bedürfen dringend einer Umgestaltung. Die finanziellen Mittel können wir daher sehr gut in die Anschaffung von Mobiliar investieren.“

Sollte dann noch Geld übrig bleiben, können ausgewählte medizintechnische Geräte beschafft oder Übersetzer vergütet werden, die Familien ohne ausreichende Deutschkenntnisse während der Arztgespräche zur Verfügung stehen sollen.

Foto: Polizei freigegeben

(v.l. Organisator Nicky Päsch, Leiter der Polizeistation Timmendorfer Strand Jan Nellies, stellvertretender Behördenleiter Thomas Wolff, Oberarzt am UKSH Dr. Martin Demmert, 1. Vorsitzende der Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e.V. Heidemarie Menorca)

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Struck
Telefon: 0451/131-2006 oder 0451/131-2015
Fax: 0451/131-2019
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel