6.8 C
Hamburg
Samstag, 13. Juli 2024

POL-KI: 230609.1 Schwentinental: Bombenentschärfung am Montag

Top Neuigkeiten

Schwentinental (ots) –

Montagvormittag wird eine im Schwentinentaler Ortsteil Klausdorf aufgefundene Fliegerbombe durch den Kampfmittelräumdienst entschärft. Rund 2.000 Personen müssen ihre Wohnungen verlassen.

In einer gemeinsamen Besprechung legten Kampfmittelräumdienst, Polizei, Stadt Schwentinental, Feuerwehr, Rettungsdienst und weitere Beteiligte den 12. Juni als Entschärfungszeitpunkt fest.

Um 09 Uhr werden die Straßensperrungen eingerichtet. Auch die Landesstraße 52 wird ab 09 Uhr zwischen Preetzer Chaussee und Klingenbergstraße gesperrt. Die Bundesstraße 76 ist nicht betroffen und bleibt durchgehend befahrbar.

Bis 10 Uhr müssen alle Anwohnerinnen und Anwohner ihre Häuser verlassen. Sobald sichergestellt ist, dass sich niemand mehr im Bereich aufhält, beginnen die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes mit der Entschärfung der bei Sondierungsarbeiten entdeckten amerikanischen Fliegerbombe.

Über die Dauer der Entschärfung können keine Angaben gemacht werden. Bei einem planmäßigen Verlauf dürften die Arbeiten gegen Mittag beendet sein. Bewohner sollten sich jedoch auf eine mehrstündige Abwesenheit einstellen.

Als Ersatzunterkunft steht für die Zeit der Evakuierung ab 08 Uhr die Sporthalle der Astrid-Lindgren-Schule (Dorfstraße 99-101) zur Verfügung. Kranke Menschen sollten an ihre benötigten Medikamente denken, Eltern von Kleinkindern an entsprechende Nahrung.

Personen, die Hilfe beim Verlassen ihrer Häuser benötigen, werden gebeten, sich frühzeitig unter 04307 / 811 228 mit der Stadt Schwentinental in Verbindung zu setzen. Das Bürgertelefon ist Freitag bis 18 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 16 Uhr und Montag ab 08 Uhr besetzt.

Von Seiten der Stadt Schwentinental werden am heutigen Freitagvormittag Handzettel an alle betroffenen Haushalte verteilt, aus denen sämtliche Informationen rund um den Entschärfungseinsatz hervorgehen. Da erfahrungsgemäß nicht alle Betroffenen über Medien und Handzettel erreicht werden, bitten wir darum, sich untereinander in der Nachbarschaft auszutauschen.

Eine Übersicht über das Evakuierungsgebiet und die betroffenen Straßen kann den Anlagen dieser Pressemeldung entnommen werden. Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Stadt Schwentinental unter www.schwentinental.de zu finden.

Etwaige Fahrplanänderungen des ÖPNV können in den Online-Auftritten der Kieler Verkehrsgesellschaft (www.kvg-kiel.de) und der Verkehrsbetriebe Kreis Plön (www.vkp.de) eingesehen werden.

Die Polizei wird am Evakuierungstag in den Sozialen Medien fortlaufend über den Einsatz informieren. Die Facebook-Seite der Polizei Kiel und Plön ist unter http://t1p.de/pdkielfacebook abrufbar, der Twitter-Account lautet @SH_Polizei.

Pressesprecher der Polizeidirektion Kiel sind Montag unter der bekannten Telefonnummer vor Ort erreichbar und stehen ab 08:30 Uhr an der Ersatzunterkunft für Auskünfte und Medienbetreuung zur Verfügung. Pressevertreterinnen und Pressevertreter haben nach der Entschärfung die Möglichkeit, am Entschärfungsort O-Töne der Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes zu erhalten.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel

Pressestelle
Gartenstraße 7
24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 2010
E-Mail [email protected]

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel