6.8 C
Hamburg
Mittwoch, 19. Juni 2024

Schluss mit Obstkorb – Mit diesen Benefits überzeugen Unternehmen schon im Bewerbungsprozess

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Im harten Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte müssen Unternehmen heutzutage weit mehr als nur einen sicheren Arbeitsplatz und ein attraktives Gehalt bieten. Es geht darum, potenziellen Mitarbeitern eine Arbeitserfahrung zu bieten, die weit über das bloße Erledigen von Aufgaben hinausgeht. Das Schwierigste daran: Es muss am besten bereits im Bewerbungsprozess deutlich werden.

„Was Bewerber wirklich beeindruckt, sind Vorteile, die ihre Gesamtlebensqualität verbessern – von Gesundheitsleistungen bis hin zu individuell zugeschnittenen Arbeitszeiten. Und um das zu erreichen, müssen wir tiefer graben und sorgfältiger zuhören“, sagt Randolph Moreno Sommer, Unternehmensberater und Spezialist für Mitarbeiter-Benefits. Nachfolgend erklärt er, welche Benefits potenzielle Mitarbeiter bereits im ersten Kontakt überzeugen.

Anreize für eine bessere Lebensqualität potenzieller Bewerber – welche Benefits funktionieren im Unternehmen wirklich?

Viele Unternehmen sind der Auffassung, den Mitarbeitern bereits einiges an Vorteilen zu bieten. Oft wird dabei breit gestreut, ohne Rücksicht darauf, ob die Förderungen zielgerichtet für Arbeitnehmer der Branche oder genau auf das Unternehmen zugeschnitten sind. In einigen Betrieben hängen die Benefits irgendwo am „Schwarzen Brett“ aus und genießen ein Schattendasein. Neben fehlender Kommunikation sind viele der Vorteile mit Herausforderungen für die Mitarbeiter verbunden:

– Umständliche Beantragung mit hohem Verwaltungsaufwand
– Förderungen sind kaum bekannt und schwierig abrufbar
– Für Gesundheitsleistungen interessieren sich meist nur die „vitalen“ und „gesunden“ Mitarbeiter
– Geringer Wirkungsgrad der Leistungen ohne fehlendes Monitoring
– Angebot einzelner Leistungen ohne ganzheitlich durchdachtes Konzept

Übrigens: Auch wenn Experten der Auffassung sind, dass der „Scherz“ mit dem prall gefüllten Obstkorb am Arbeitsplatz als Jobanreiz inzwischen aus der Mode gekommen ist – in einem der größten Stellenportale Deutschlands wird der „Obstkorb am Arbeitsplatz“ in mehr als 6.000 Stellenanzeigen immer noch als „einzigartiger Vorteil“ präsentiert. Damit gelingt es heute aber nicht, potenzielle Fachkräfte im Bewerbungsgespräch zu überzeugen.

Wo also liegt der Schlüssel zum Erfolg mit „echten Benefits“ für potenzielle Fachkräfte?

Darauf hat FAIRFAMILY eine Antwort. Das Unternehmen aus Hamburg gilt als Experte im Bereich der gesunden Unternehmenskultur und analysiert die Situation in vielen Unternehmen seit Jahren. Die Unabhängigkeit als Beratungsunternehmen ermöglicht es dem Dienstleister, alle Anbieter von Benefits und deren Chancen und Möglichkeiten miteinander zu vergleichen. Diese neutrale Position nutzt FAIRFAMILY, um in den vergangenen 7 Jahren seinen Kunden in der Praxis das für jedes Unternehmen beste Konzept vorzuschlagen und zu implementieren.

Eines hat sich dabei als Erfolgsmaßnahme herauskristallisiert: die 300+ Gesundheitsleistungen, die jedem Mitarbeiter Vorteile bescheren – und der Staat zahlt einen erheblichen Anteil!

Bereits ab 30 Euro im Monat pro Mitarbeiter ist es möglich, mehr als 1.000 Euro Benefits an Gesundheitsleistungen zu mobilisieren. Dadurch profitieren beide Seiten. Der Arbeitgeber verbessert die Gesundheit seiner Belegschaft und senkt automatisch den Krankenstand. Arbeitnehmer bleiben länger gesund, sind zufrieden und fühlen sich stärker mit dem Unternehmen verbunden.

Nachfolgend ein Auszug aus dem umfangreichen Leistungsspektrum:

– Facharztterminvereinbarung innerhalb von 5 bis 10 Tagen in der Region oder Services wie die Unterstützung bei der Pflege von Eltern
– Flexibel abrufbares Gesundheitsbudget für Massagen, Krankengymnastik, Heilpraktiker-Leistungen und vielem weiterem
– Individuelle Unterstützung bei Gesundheitskosten: Rücken- und Knieschmerzen, Sehhilfen, Arznei- und Verbandmittel und viele weitere Leistungen
– Bedarfsgerechte Leistungen für alle Interessen und Generationen (vom Azubi bis zum Rentner) sowie mehrsprachige Unterstützung (auf über 20 Sprachen)
– Mentale Gesundheit: Programme zur Achtsamkeit, dem besseren Umgang mit Stress, / Stressreduktion
– Finanzielle Belohnungen für Fitness-Aktivitäten und Zuschuss zu Tennis-Anlage, Schwimmbädern, Kletterhallen und weiterem
– Team-Aktivitäten zur Stärkung der Zugehörigkeit beispielhaft durch eine Schritte- oder Ernährungs-Challenge

Das Resultat aus mehr als 4.000 Beratungen durch FAIRFAMILY bei Kunden ist ein einfach abrufbares, unbürokratisches und staatlich gefördertes Portfolio an Gesundheitsleistungen. Es ermöglicht Arbeitgebern, den Mitarbeitern „echte Benefits“ als Zusatzleistungen zu bieten.

Über FAIRFAMILY:

Felix Anrich ist gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Randolph Moreno Sommer Gründer und Geschäftsführer der FAIRFAMILY. Das Unternehmen berät Unternehmen rund um die Themen Arbeitgeberattraktivität, Gesundheits-Benefit-Systeme, Employer Branding und gesunde Unternehmenskultur. Die Unternehmensberatung FAIRFAMILY unterstützt mittelständische Unternehmen vor allem in der Umsetzung und profitiert hier aus den Erfahrungen aus über 4.000 Beratungen, die das Unternehmen in den letzten 7 Jahren in allen Branchen gesammelt hat. Die Mission der FAIRFAMILY ist es, Deutschlands TOP Arbeitgeber zu beraten und ihnen zu helfen, zum attraktiven Arbeitgeber zu werden, der die besten Mitarbeiter anzieht, emotional bindet, die Produktivität erhöht und gleichzeitig Krankheitstage senkt. Im Schwerpunkt von Gesundheits-Benefit-Systemen sind sie inzwischen das führende Beratungsunternehmen in Deutschland. Weitere Informationen unter: https://www.fairfamily.de

Pressekontakt:
FAIRFAMILY GmbH
https://www.fairfamily.de/
E-Mail: [email protected]

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel