6.8 C
Hamburg
Dienstag, 5. März 2024

„Waterwoman“: vier neue Unterwasser-Abenteuer mit Anna von Boetticher, Deutschlands erfolgreichster Apnoe-Taucherin

Top Neuigkeiten

Hamburg (ots) –

Start: Mittwoch, 7. Februar, ARD Mediathek; ab Donnerstag, 22. Februar, im NDR Fernsehen

Angefangen hat alles, als Anna von Boetticher noch fast ein Kind war: Bei einem Segelurlaub in Griechenland goss ihr Bruder das Spülwasser über Bord, in dem sich aber noch das Besteck befand. Niemand aus ihrer Familie konnte die Messer und Gabeln vom Meeresgrund holen – nur Anna schaffte es, die rund fünfzehn Meter zu tauchen. Daraus wurde die erfolgreichste deutsche Karriere im Apnoe-Tauchen, in der Anna 34 nationale Rekorde aufstellte und ohne Hilfsmittel 81 Meter tief tauchte. Heute sucht sie mehr nach Abenteuern als nach maximaler Tiefe.

In der ARD Mediathek und im NDR Fernsehen geht „Waterwoman“ Anna von Boetticher nun an die geografischen Grenzen. In vier neuen Folgen sucht sie nach Wasser-Abenteuern an unserem Ende der Welt, in Neuseeland und der Südsee sowie am höchsten Punkt Europas, am Mont Blanc. Aber auch direkt vor der Haustür, an Deutschlands Seen, Flüssen und Küsten, findet sie unter Wasser Überraschungen. Dabei folgt sie ihrem Lebens-Motto: „Es ist nie nichts da“. Mit ihrer grenzenlosen Neugier kann sie sich für Seegraswiesen in der Kieler Förde genauso begeistern wie für Stachelrochen in Tahiti oder Oktopusse in Neuseeland. Die neuen Ausgaben von Henning Rütten (Realisation und Kamera) sowie Dave Abbott und Tobias Friedrich (Unterwasserkamera) starten am Mittwoch, 7. Februar, in der ARD Mediathek. Im NDR Fernsehen sind die neuen „Waterwoman“-Abenteuer in Doppelfolgen donnerstags um 20.15 Uhr am 22. und 29. Februar zu sehen. Die vier ersten Episoden, die auf die Azoren, nach Mexiko, Island und Budapest führten, sind zudem weiterhin in der ARD Mediathek zu sehen.

Anna von Boetticher …

… über das Apnoetauchen:

„Apnoetauchen als Sport bedeutet, mit nur einem Atemzug so lange wie möglich, so weit wie möglich oder so tief wie möglich zu tauchen. Dabei ist sicher die Tiefe der schönste Teil des Sports. Zu erleben, dass man seinen Körper und seinen Geist an den Lebensraum Wasser anpassen kann, ist schon eine einmalige Erfahrung. Apnoetauchen ist ein Sport, bei dem es auch ums Entdecken geht: Wie passe ich als kleiner Mensch in die Welt da draußen, auch unter der Oberfläche?“

… über „Waterwoman“:

„Die Filme bedeuten mir sehr viel, denn sie sind so geworden, wie ich es immer wollte. Sie reflektieren meine Sicht auf die faszinierende, wunderschöne Welt. Henning Rütten hat alle acht Destinationen perfekt erzählt und eingefangen – die Begegnungen unter Wasser sind dabei genauso wichtig wie die mit den Menschen, die wir treffen.“

… über das Entdecken:

„Oft werde ich gefragt: Wie tief warst Du? Wie lange? Aber außerhalb vom reinen Apnoesport ist das für mich nicht der Kern der Sache. Für mich zählt das Erlebnis, das ich dort hatte. Wie hat es sich angefühlt, unter der Eisdecke zu tauchen? Was habe ich in dem kleinen Bächlein gesehen? Wie war das Licht, das durch die Oberfläche schien? Es gibt immer etwas zu entdecken, das mich fasziniert.“

… über Gefahr:

„Für mich ist es wichtig, Verantwortung zu übernehmen – für mich selbst und für die Risiken, die ich auf mich nehme. Dabei vertraue ich natürlich auch anderen wie zum Beispiel einem Guide oder Sicherheitstaucher. Aber die Entscheidung, was ich mache und vor allem mit wem, die treffe ich immer ganz bewusst. Abbrechen zu können ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die man braucht, wenn man Grenzen verschieben möchte.“

… über Erlebnisse mit Meeresbewohnern:

„Im Meer gibt es unendlich viele Begegnungen mit Lebewesen. Vor allem dann, wenn man ganz still hält – Fische und anderes Getier kommen nämlich, um unter einem Schutz zu suchen. Das ist ein wunderbares Erlebnis. Meeresbewohner begegnen Apnoetauchern oft mit Neugierde. Wir machen keine Geräusche und bewegen uns langsam. Gerade die größeren Tiere wie Haie, Rochen und Robben kommen, um zu gucken, was das für ein Tier ist, das da herumschwimmt. Als Apnoetaucher kann man wirklich einmalige Begegnugen erleben.“

Die vier neuen Folgen von „Waterwoman“ stehen zur Vorab-Ansicht in den Vorführräumen des Ersten und des NDR Presseportals.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Iris Bents
Mail: [email protected]
www.twitter.com/NDRpresse
Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel